Sitzplätze Ja, Gästefans Nein: DFB und Drittliga-Clubs einigen sich auf Zuschauer-Zulassung

Frankfurt/Main - Der Deutsche Fußball-Bund und die Klubs der 3. Liga haben sich am Dienstag bei einer Managertagung über die Bedingungen für die Zulassung von Zuschauern für die Saison 2020/21 verständigt.

Neben Sitz- soll grundsätzlich auch der Verkauf von Stehplatz-Tickets erlaubt sein. Darauf einigten sich am Dienstag die Drittliga-Vereine.
Neben Sitz- soll grundsätzlich auch der Verkauf von Stehplatz-Tickets erlaubt sein. Darauf einigten sich am Dienstag die Drittliga-Vereine.  © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Die Drittligisten kamen zu dem Ergebnis, dass sich die Zahl der Zuschauer und Zuschauerinnen nach den regionalen Verfügungslagen richten und von jedem Klub mit den zuständigen Gesundheitsbehörden individuell vor Ort abgestimmt werden muss.

Das bedeutet, dass es an einigen Standorten zur Zulassung von Fans kommen kann, während gleichzeitig andere Klubs bei ihren Heimspielen weniger oder gegebenenfalls noch keine Fans in den Stadien begrüßen dürfen, erläuterte der DFB in einer Mitteilung.

Wie in der 1. und 2. Bundesliga wurde einheitlich festgelegt, dass vorerst keine Gästefans zugelassen sind. Die Regelung gilt zunächst bis zum 31. Dezember 2020. 


Neben Sitzplätzen soll in der 3. Liga grundsätzlich auch der Verkauf von Tickets für den Stehplatzbereich erlaubt sein, sollte es die behördliche Verfügungslage dem jeweiligen Verein gestatten.

Titelfoto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema 3. Liga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0