Nächste Trainerentlassung! SV Meppen wirft Torsten Frings raus

Meppen - Es geht Schlag auf Schlag! In der 3. Liga wurde der nächste Coach beurlaubt. Nachdem am gestrigen Dienstagabend Stefan Krämer (54) beim KFC Uerdingen gefeuert wurde, hat es nun Torsten Frings (44) erwischt.

Torsten Frings (44) konnte den SV Meppen zuletzt nicht mehr stabilisieren.
Torsten Frings (44) konnte den SV Meppen zuletzt nicht mehr stabilisieren.  © dpa/Uwe Anspach

Der langjährige deutsche Nationalspieler ist nicht länger Trainer des SV Meppen. Das gab der Verein am frühen Mittwochnachmittag bekannt. Man ziehe "die Konsequenz aus den zuletzt enttäuschenden Leistungen der laufenden Saison", heißt es auf der Website des Klubs. Auch Assistenzcoach Björn Müller (44) muss gehen.

Nun übernimmt "zunächst Co-Trainer Mario Neumann (54) in enger Abstimmung mit Torwarttrainer André Poggenborg (37) und Athletiktrainer Daniel Vehring" (44) das Ruder.

SVM-Vorstandssprecher Andreas Kremer erklärte: "Das ist eine extrem harte Entscheidung für den Verein. Wir sind aber der Überzeugung, dass es der richtige Impuls ist. Wir haben die große Erwartung, dass die Mannschaft jetzt aufwacht und realisiert in welcher Situation wir uns aktuell befinden."

SVM-Sportvorstand Heiner Beckmann betonte: "Mir persönlich tut die Entscheidung leid. Ich war der festen Überzeugung, dass wir mit Torsten längerfristig etwas aufbauen können. Oberste Priorität hat der Klassenerhalt, dem ist alles unterzuordnen. Jetzt ist die Mannschaft in der Pflicht!"

Meppen steht nach 31 Spieltagen auf Rang 15 und hat nur noch drei Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Zuletzt kassierten die Emsländer zwei Niederlagen in Folge bei 0:5 Toren, was wohl den endgültigen Ausschlag für die Entscheidung der Verantwortlichen gegeben haben dürfte.

SV Meppen gibt die Entlassung von Torsten Frings bei Twitter bekannt

SV Meppen hat das schlechteste Torverhältnis der 3. Liga!

Torsten Frings (44) ist nicht länger Coach des SV Meppen.
Torsten Frings (44) ist nicht länger Coach des SV Meppen.  © Lutz Hentschel

Doch auch von diesen beiden Pleiten gegen den SV Wehen Wiesbaden (0:3) und Türkgücü München (0:2) abgesehen: Meppen agiert die gesamte Saison über inkonstant und hat schon 17 Partien verloren, allerdings auch elf Begegnungen gewonnen und nur dreimal Remis gespielt.

Der SVM wirkt wie eine Wundertüte, kassierte beispielsweise eine herbe 0:4-Packung gegen Uerdingen, gewann dann aber vier Tage später überraschend mit 2:1 gegen den FC Bayern München II.

Frings ist es in seiner Amtszeit nicht gelungen, seine Mannschaft in dieser Hinsicht zu stabilisieren. Das Underdog-Image hat der kleine Verein zwar immer noch, schlägt daraus aktuell aber zu selten Kapital.

Das belegt auch eine weitere Statistik. Meppen stellt mit nur 32 Toren gemeinsam mit drei anderen Klubs den schlechtesten Angriff der Liga und mit 51 Gegentreffern die zweitschlechteste Abwehr der Spielklasse. Keine andere Mannschaft hat auch nur ansatzweise ein so schlechtes Torverhältnis (-19).

Allerdings haben die Emsländer auch bekanntlich wenig Geld zur Verfügung und daher einen Kader beisammen, der schon nahe an sein Leistungslimit herankommen muss, um die Klasse zu halten oder sogar eine sorgenfreie Saison im Mittelfeld zu spielen. Dazu fehlt dem SVM ein Torjäger. Dass die besten Akteure gerade mal drei Treffer auf dem Konto haben, ist sehr aussagekräftig...

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema 3. Liga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0