Trainerwechsel beim 1. FC Magdeburg verpufft: 0:4 gegen Verl lässt Alarmglocken schrillen!

Magdeburg - Die nächste Abreibung für den Traditionsverein! Der 1. FC Magdeburg kassierte gegen den SC Verl eine heftige 0:4-Packung und steckt weiter tief im Tabellenkeller fest.

Brian Koglin (24) sah beim 0:3 schlecht aus und flog in der 45. Minute nach einer zweifelhaften Roten Karte vom Platz.
Brian Koglin (24) sah beim 0:3 schlecht aus und flog in der 45. Minute nach einer zweifelhaften Roten Karte vom Platz.  © Picture Point / Gabor Krieg

Dabei deutete sich schon früh an, in welche Richtung es gehen würde. Ex-Dynamo-Dresden-Spieler Baris Atik (26) verlor den Ball tief in der eigenen Hälfte an Julian Schwermann (23), von dem das Leder zum früheren Probekicker des FSV Zwickau, Kasim Rabihic (27), sprang.

Der Rechtsaußen passte direkt zu Routinier Zlatko Janjic (34), der aus 20 Metern abzog und den Ball per Aufsetzer in die linke Ecke einschoss - 1:0 für die Gäste (4. Minute)!

Beim 0:2 ließ sich FCM-Kapitän Tobias Müller (26) dann von Rabihic austanzen, der passte in die Mitte, wo Aygün Yildirim am zweiten Pfosten viel schneller als Raphael Obermair (24) schaltete und aus Nahdistanz einschieben durfte (16.).

Verl deckte die Schwächen der Hausherren auch weiter schonungslos auf.

Vor dem 0:3 verlor Thore Jacobsen (23) die Kugel an Schwermann, der gedankenschnell in die Mitte passte, wo Yildirim schneller als Brian Koglin (24) war und locker verwandelte (42.).

Drei Minuten später sah der Magdeburger Abwehrspieler nach einem Foul im Mittelfeld dann auch noch die Rote Karte - eine zu harte Entscheidung von Schiedsrichter Harm Osmers (36), die aber zum gebrauchten Nachmittag des FCM passte. In der zweiten Halbzeit setzte Philipp Sander (23) nach starkem Pass von Janjic noch den 4:0-Endstand (78.).

Ausführliche Zusammenfassung vom Drittliga-Duell 1. FC Magdeburg gegen den SV Verl

1. FC Magdeburg kassierte fünf Pleiten in Folge - bei einem Torverhältnis von 1:11!

Kann Neu-Trainer Christian Titz (49) den Super-GAU Abstieg noch verhindern?
Kann Neu-Trainer Christian Titz (49) den Super-GAU Abstieg noch verhindern?  © imago images / Eibner

Diese Szenen zeigten die Probleme der Gastgeber deutlich auf. In der Defensive agierte man erschreckend behäbig, war deshalb anfällig und bei schnellen Angriffen der Verler machtlos, weil man auch gedanklich viel zu langsam agierte.

Dazu fehlten im Mittelfeld Zugriff und Kreativität, im Sturm die Durchschlagskraft. All diese Schwächen konnte Neu-Coach Christian Titz (49) in seiner sehr kurzen Amtszeit noch nicht ansatzweise beheben.

So muss man aus FCM-Sicht schon befürchten, dass der erhoffte Trainerwechsel-Effekt ausgeblieben ist.

Schließlich geht der Mannschaft das Selbstvertrauen erkennbar ab, wirkt sie nicht wie eine homogene Einheit, weshalb sie sich von Rückschlägen zu schnell aus der Bahn werfen lässt. All das ist nach fünf Niederlagen in Folge und dem stetig wachsenden Druck auch kein Wunder.

Doch wer nur ein eigenes Tor in dieser Zeit erzielt, aber elf Gegentreffer kassiert hat, der steht zu Recht auf dem vorletzten Tabellenplatz. Und wenn Magdeburg nicht bald in die Erfolgsspur findet, droht dem Verein der Abstieg in die Regionalliga Nordost - und das wäre wirklich der Super-GAU!

Das Problem: Momentan macht nur eines ganz leichte Hoffnung auf baldige Besserung: die individuelle Klasse einiger Spieler. Wenn der FCM dadurch bald mal wieder eine Partie gewinnt, vielleicht geht es dann ja doch aufwärts?

Titelfoto: imago images / Eibner

Mehr zum Thema 3. Liga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0