Drittligist plant Monster-Umbruch: Bis zu 20 Spieler könnten gehen, auch Ex-Dynamo Benyamina!

Lübeck - Die Grün-Weißen planen im Sommer offenbar einen gewaltigen Umbruch! Der stark abstiegsbedrohte VfB Lübeck möchte - unabhängig von der Liga-Zugehörigkeit - den Kader verkleinern. Dabei könnten laut eines Medienberichts bis zu 20 (!) Spieler den Verein verlassen.

Ex-Dynamo Soufian Benyamina (31) konnte die Erwartungen beim VfB Lübeck nicht erfüllen und muss sich im Sommer einen neuen Verein suchen.
Ex-Dynamo Soufian Benyamina (31) konnte die Erwartungen beim VfB Lübeck nicht erfüllen und muss sich im Sommer einen neuen Verein suchen.  © Lutz Hentschel

Das geht aus einem Artikel der Lübecker Nachrichten hervor. So werden die vier Leihspieler Cyrill Akono (21, 1. FSV Mainz 05), Pascal Steinwender (24, SC Paderborn 07), Ersin Zehir (23, FC St. Pauli) und Lucas Wolf (19, Holstein Kiel) zu ihren Vereinen zurückkehren. Akono soll zudem vor einem Wechsel zum SC Verl stehen.

Darüber hinaus haben Soufian Benyamina (31), Sven Mende (27), Martin Röser (30), Patrick Hobsch (26), Sebastian Hertner (29), Nicolas Hebisch (31), Morten Rüdiger (25), Tim Kircher (22), Dren Feka (23) und Tim Weißmann (23) keine Zukunft mehr beim VfB.

Überraschend kommt hingegen die Meldung, dass mit Stammkeeper Lukas Raeder (27) nicht verlängert werden soll. Auch Ersatzmann Benjamin Gommert (36) muss sich wohl eine neue Aufgabe suchen.

Zudem ist unklar, wie es mit dem suspendierten Florian Riedel (31), Moody Chana (22) und dem dritten Torwart Michael Luyambula (21) weitergeht.

Bleiben sollen dafür Yannick Deichmann (26), Ryan Malone (28), Marvin Thiel (26), Thorben Deters (25), Nico Rieble (25), Osarenren Okungbowa (26) und Elsamed Ramaj (25). Doch gerade Deichmann, der sieben Tore erzielt und vier Vorlagen gegeben hat, wird offenbar von Zweit- und Drittligisten umworben und dürfte nicht zu halten sein.

Ryan Malone (28, l.) soll beim VfB Lübeck bleiben, Kapitän und Abwehrchef Tommy Grupe (29) hat für die kommende Saison einen laufenden Vertrag.
Ryan Malone (28, l.) soll beim VfB Lübeck bleiben, Kapitän und Abwehrchef Tommy Grupe (29) hat für die kommende Saison einen laufenden Vertrag.  © Picture Point/Roger Petzsche
Der auslaufende Vertrag von Stammkeeper Lukas Raeder (27), der in allen 34 Liga-Spielen im Kasten stand, soll nicht verlängert werden.
Der auslaufende Vertrag von Stammkeeper Lukas Raeder (27), der in allen 34 Liga-Spielen im Kasten stand, soll nicht verlängert werden.  © Picture Point/Roger Petzsche

VfB Lübeck hat für die kommende Saison bisher nur vier Spieler unter Vertrag

Es ist fraglich, ob er VfB Lübeck Top-Scorer Yannick Deichmann (26) halten kann, auch wenn er es gerne würde. Der offensive Mittelfeldspieler wird offenbar von Zweit- und Drittligisten umworben.
Es ist fraglich, ob er VfB Lübeck Top-Scorer Yannick Deichmann (26) halten kann, auch wenn er es gerne würde. Der offensive Mittelfeldspieler wird offenbar von Zweit- und Drittligisten umworben.  © Picture Point/Roger Petzsche

So haben für die kommende Saison bislang nur Abwehrchef sowie Kapitän Tommy Grupe (29), Routinier Mirko Boland (34), Sören Lippert (kehrt nach Leihe vom Bonner SC zurück) und Youngster Jamie Shalom (19) einen gültigen Kontrakt.

Zu alldem kommt auch noch Unklarheit auf der Trainerposition. Denn ob Rolf Landerl (45) bleibt, ist ebenfalls nicht bekannt. Auch sein Vertrag läuft im Sommer aus und wurde bisher noch nicht verlängert. Es könnte also sein, dass der frühere österreichische Nationalspieler den Neuaufbau nicht moderieren darf.

Klar ist, dass Lübeck dicht vor dem Abstieg in die Regionalliga Nord steht. Sieben Punkte Rückstand bei nur noch vier offenen Spielen sind eine echte Hausnummer für den Traditionsverein aus Schleswig-Holstein, der im Angriff zu wenig Torgefahr ausstrahlt (nur 37 Treffer in 34 Partien) und in der Verteidigung zu viel zulässt (51 Gegentore).

Wer nur sieben von 34 Begegnungen für sich entscheidet, der hat es letztlich auch nicht verdient, in der Liga zu bleiben. Dabei war Lübeck mit vielen Kontrahenten auf Augenhöhe, doch der Killerinstinkt fehlte dem Aufsteiger, der (zu) viel Lehrgeld zahlen musste.

Man darf gespannt sein, wie der Kader der Grün-Weißen in der neuen Saison aussehen wird.

Titelfoto: Picture Point/Roger Petzsche

Mehr zum Thema 3. Liga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0