Bundesliga-Kolumne: Kampf um die Champions League in vollem Gange

Deutschland - Vier Spitzenteams kämpfen um die restlichen drei Champions-League-Plätze! Während der FC Bayern München mit großen Schritten seinem achten Deutschen Meistertitel in Folge entgegenrennt, wollen dahinter noch vier Klubs in die Königsklasse.

Borussia Dortmund schoss einen am Ende sehr deutlichen 6:1-Sieg beim SC Paderborn 07 heraus.
Borussia Dortmund schoss einen am Ende sehr deutlichen 6:1-Sieg beim SC Paderborn 07 heraus.  © Lars Baron/Getty Images Europe/Pool/dpa

Borussia Dortmund, Bayer 04 Leverkusen und Borussia Mönchengladbach haben mit ihren Siegen vorgelegt, RB Leipzig will am heutigen Montagabend (20.30 Uhr) beim 1. FC Köln nachlegen.

Denn die Tabellenkonstellation ist von Platz zwei bis fünf ist extrem eng. 

Während der BVB nach dem souveränen 6:1-Triumph beim SC Paderborn 07 mit 60 Punkten mindestens bis zum RB-Spiel ein wenig Vorsprung hat, ist Gladbach nach dem 4:1-Erfolg gegen den 1. FC Union Berlin mit 56 Zählern mittlerweile Dritter.

Dicht dahinter und nur aufgrund des um vier Treffer schlechteren Torverhältnisses liegt Leverkusen. Diese beiden Teams können von RB (55 Zähler) aber noch überholt werden.

Das verspricht für die letzten fünf Spieltage viel Spannung, denn alle Mannschaften haben in dieser Saison nachgewiesen, dass sie die Qualität für die Königsklasse haben.

Es kristallisieren sich deshalb keine klaren Favoriten heraus, weil alle zumindest noch einen schweren Gegner haben oder sogar gegeneinander spielen. Beim BVB hängt neben der Mentalität vieles davon ab, wann die verletzten Leistungsträger wie Erling Haaland und Marco Reus wieder zurückkehren. 

TAG24-Fußballredakteur Stefan Bröhl beschäftigt sich in seiner Bundesliga-Kolumne diesmal mit dem Kampf um die Champions-League-Plätze.
TAG24-Fußballredakteur Stefan Bröhl beschäftigt sich in seiner Bundesliga-Kolumne diesmal mit dem Kampf um die Champions-League-Plätze.  © Federico Gambarini/Ronald Wittek/epa/Jan Woitas/Martin Meissner/dpa-Zentralbild-Pool/dpa

Bayer 04 Leverkusen und Borussia Mönchengladbach in der Außenseiterrolle?

Borussia Mönchengladbachs Spieler feierten mit den Pappaufstellern den klaren 4:1-Sieg gegen den 1. FC Union Berlin.
Borussia Mönchengladbachs Spieler feierten mit den Pappaufstellern den klaren 4:1-Sieg gegen den 1. FC Union Berlin.  © Martin Meissner/AP POOL/dpa

Denn gegen den SCP tat sich Dortmund offensiv lange schwer und betrieb phasenweise (mal wieder) Chancenwucher, ehe der Erfolg doch noch sehr deutlich wurde. 

Gegen stärkere Teams als den Tabellenletzten kann so etwas ganz schnell schiefgehen.

Bei RB muss auch wieder gegen vermeintlich kleinere Gegner gewonnen werden. Zwei Unentschieden in drei Partien nach der Corona-Pause sind für die Ansprüche der "Roten Bullen" schlichtweg zu wenig.

Leverkusen muss hingegen die Leistungsschwankungen in den Griff bekommen. Auf einen 3:1-Sieg in Gladbach folgte ein 1:4 daheim gegen Wolfsburg, ehe man sich beim SC Freiburg zu einem 1:0-Erfolg mühte.

Gleiches gilt auch für die Borussia, die in der Rückrunde in den drei Partien gegen die Top-Teams nur einen Punkt holte, allerdings immer nur knapp verlor. Es fehlte nur ein Tick.

Und wenn die "Fohlen" auch weiterhin gegen die vermeintlich kleineren Teams so viele Punkte holen, hat Gladbach gute Chancen, erstmals seit der Saison 2016/17 wieder in die Champions League einzuziehen. Vor allem, wenn die Konkurrenz patzen sollte, werden Leverkusen und die Borussia wohl zur Stelle sein.

Titelfoto: Federico Gambarini/Ronald Wittek/epa/Jan Woitas/Martin Meissner/dpa-Zentralbild-Pool/dpa

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0