DFL widerspricht Medienbericht: "Es gibt keinen fertigen Spielplan" für die Restsaison!

Deutschland - Was für ein Hin und Her! Der "Kicker" veröffentlichte einen Artikel mit einem fertigen Spielplan für die restliche Bundesliga-Saison. Die Deutsche Fußball Liga hat dem nun widersprochen.

Die DFL hat einem Bericht des "Kicker" entschieden widersprochen.
Die DFL hat einem Bericht des "Kicker" entschieden widersprochen.  © Frank Rumpenhorst/dpa

Die DFL nannte die Meldung sogar "irreführend". Im Bericht des "Kicker" hatte gestanden, dass "der Masterplan" für die Beendigung der 1. und 2. Liga stehen würde.

"Am ersten oder zweiten Mai-Wochenende soll es mit dem 26. Spieltag weitergehen. Wochentagstermine bleiben zunächst Nachholspielen vorbehalten", heißt es dort weiter.

Die Voraussetzung, dass das Realität werden würde sei, dass "die Gesundheitsbehörden und die Politik grünes Licht zur Austragung von Geisterspielen" geben würden.

Die 36 Erst- und Zweitligisten hätten sich auf diesen Plan auf der "jüngsten Mitgliederversammlung" verständigt, heißt es beim "Kicker" weiter.

Die DFL reagierte und schrieb: "Irreführende Meldung des Kicker: Es gibt keinen fertigen Spielplan für den Rest der laufenden Saison. Alles andere wäre realitätsfremd angesichts der derzeitigen Situation mit Blick auf das Coronavirus."

Im Statement stand weiterhin: "In der DFL-Mitgliederversammlung am vergangenen Dienstag wurden zwei denkbare Szenarien vorgestellt, die zwangsläufig erheblichen Unwägbarkeiten unterliegen. Dies hat DFL-Geschäftsführer Christian Seifert im Anschluss an die Mitgliederversammlung auch öffentlich zum Ausdruck gebracht." 

Das DFL-Statement im kompletten Wortlaut:

Die DFL beanspruche für "Bundesliga und 2. Bundesliga keinerlei Sonderrolle"

Die DFL nannte den Bericht des "Kicker" sogar irreführend.
Die DFL nannte den Bericht des "Kicker" sogar irreführend.  © Frank Rumpenhorst/dpa

Die DFL gab weiterhin an: "Entscheidend für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs ist die Bewertung der Lage durch Politik und Behörden, denen sich der Fußball selbstverständlich unterordnet."

Das Statement wurde mit folgender Ansage beendet: "Die DFL beansprucht für die Bundesliga und 2. Bundesliga keinerlei Sonderrolle in einer Zeit, in der für die gesamte Gesellschaft die Eindämmung des Virus oberste Priorität hat."

Nun stellt sich natürlich die Frage, woher der "Kicker" die exklusiven Einblicke hat. 

Denn dieses seriöse Fachmedium ist nicht dafür bekannt, ohne gesicherte Hintergrundinformationen einen Artikel zu veröffentlichen - und schon gar nicht von solch großer Tragweite und Bedeutung für den Fußball hierzulande.

Man darf also gespannt sein, wie diese Geschichte in den kommenden Tagen und Wochen weitergeht und wie der Plan der DFL am Ende aussehen wird.

Titelfoto: Frank Rumpenhorst/dpa

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0