"Sehr skeptisch": Bundesligaspiele bald wieder mit vielen Fans?

Düsseldorf – NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (63, CDU) steht Bundesligaspielen mit mehreren Tausend Zuschauern "sehr skeptisch" gegenüber. 

NRW-Minister Karl-Josef Laumann (63, CDU) steht Fußballspielen mit Zuschauern skeptisch gegenüber. (Bildmontage)
NRW-Minister Karl-Josef Laumann (63, CDU) steht Fußballspielen mit Zuschauern skeptisch gegenüber. (Bildmontage)  © Jonas Güttler/dpa, Marcel Kusch/dpa

"Ich kann mir nur schwer vorstellen, wie bei Bundesligaspielen das Infektionsrisiko auf ein vertretbares Maß minimiert werden kann", sagte der CDU-Politiker der Deutschen Presse-Agentur.

"Es mag ja noch möglich sein, den Mindestabstand während des Spiels durch geringere Zuschauerzahlen zu gewährleisten", meinte der Minister. Und weiter: "Wenn allerdings 10.000 oder 20.000 in ein Stadion wollen, ist das kaum ohne Gedränge mit Einhaltung des Mindestabstands zu realisieren. Ich bin da sehr skeptisch."

Wenn entsprechende Konzepte vorliegen würden, würden diese durch die zuständigen Behörden sorgfältig geprüft. "Aber der Gesundheitsschutz hat dabei oberste Priorität", betonte Laumann.

Die Gesundheitsminister der Länder wollen sich in der kommenden Woche mit einer möglichen Rückkehr der Zuschauer in die deutschen Fußballstadien beschäftigen. "Die Gesundheitsministerkonferenz berät dazu am 10. August", teilte die Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit am Montag auf Anfrage mit. 

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hofft trotz Corona auf eine Rückkehr von Zuschauern in die Stadien.

Titelfoto: Jonas Güttler/dpa, Marcel Kusch/dpa

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0