Embolo fiebert Comeback entgegen! Kommt der bullige Angreifer schon gegen Bielefeld zum Zug?

Mönchengladbach - Verletzungsbedingt kam Breel Embolo (24) in dieser Saison noch gar nicht zum Zug. Doch in der aktuellen Länderspielpause arbeitet sich der Angreifer Borussia Mönchengladbachs zurück in die Mannschaft.

In der vergangenen Saison kam Breel Embolo (24) für Borussia in 41 Pflichtspielen zum Einsatz, davon siebenmal in der Champions League.
In der vergangenen Saison kam Breel Embolo (24) für Borussia in 41 Pflichtspielen zum Einsatz, davon siebenmal in der Champions League.  © picture alliance/dpa/Federico Gambarini

Statt mit ordentlich Selbstvertrauen, weil die Schweiz bei der vergangenen Europameisterschaft 2020 eine gute Runde gespielt hatte, kehrte Embolo mit einer schweren Muskelverletzung mit Sehnenbeteiligung im Oberschenkel von der Nati zurück.

Somit verpasste er jegliche Trainingseinheiten unter dem neuen Gladbach-Coach Adi Hütter (51). "Natürlich war und ist das eine sehr ärgerliche und nervige Situation für mich", erzählte der Mittelstürmer im Gespräch mit den Vereinsmedien. "Gott sei Dank bin ich schon am Ende des Tunnels."

Genauer gesagt wirkt er seit wenigen Tagen wieder im Mannschaftstraining der Fohlen mit. "Auf alles, was ich bisher gemacht habe, hat mein Körper zum Glück keine Reaktion gezeigt. Deswegen bin ich jetzt seit ein paar Tagen auch aktiver im Training und mehr eingebunden. Ich bin sehr optimistisch", freute sich der gebürtige Kameruner.

Freiburg-Coach Streich hält so gar nichts von absurden WM-Plänen
1. Bundesliga Freiburg-Coach Streich hält so gar nichts von absurden WM-Plänen

Den Start in die neue Spielzeit hatte er sich definitiv anders vorgestellt. Nun gilt es die Situation professionell anzunehmen.

Breel Embolo gibt sich optimistisch, dass Borussia Mönchengladbach bald die Wende schafft

Als nächstes trifft Gladbach in der Liga auf Arminia Bielefeld. Kommt Breel Embolo (24, l.) wieder zum Einsatz, könnte es wie hier im Januar 2021 zum Duell mit Amos Pieper (23) kommen.
Als nächstes trifft Gladbach in der Liga auf Arminia Bielefeld. Kommt Breel Embolo (24, l.) wieder zum Einsatz, könnte es wie hier im Januar 2021 zum Duell mit Amos Pieper (23) kommen.  © picture alliance/dpa/Friso Gentsch

Ein Typ wie Embolo wird derzeit bei der Borussia gebraucht. Zwar gelangen dem Schweizer in der vergangenen Spielzeit in 41 Pflichtspielen nur sechs Treffer, doch im Grunde ist er ein Typ, der weiß, wo das Tor steht. Und genau so ein Knipser fehlt im Moment!

In den bisherigen drei Bundesliga-Partien vergab die Elf vom Niederrhein zu viele Torchancen, steht daher mit einem mickrigen Pünktchen nur auf dem 15. Tabellenplatz. Gegen Arminia Bielefeld soll in einer Woche (Sonntag, ab 19.30 Uhr) die Wende her.

"Wir sind nicht so optimal in die Saison gestartet, wie wir uns das vorgestellt hatten", fasste Embolo die vergangenen Wochen zusammen. "Wir müssen jetzt sehr gut analysieren und besprechen und dann werden wir schon den Weg wiederfinden", gab sich der 24-Jährige hoffnungsvoll.

Ex-Schiri Kinhöfer wütet nach Dahoud-Platzverweis: "Widerwärtig finde ich das"
1. Bundesliga Ex-Schiri Kinhöfer wütet nach Dahoud-Platzverweis: "Widerwärtig finde ich das"

Auch persönlich hat sich der bullige Angreifer einiges vorgenommen: "Ich will so schnell wie möglich wieder auf den Platz zurückkehren. Es war gut, dass ich nun die zwei Wochen nutzen konnte, um hoffentlich bald wieder dabei sein zu können."

Ein Platz in der Startelf dürfte gegen die Arminia noch zu früh kommen, aber vielleicht reicht es für Embolo ja zu einem Kurzeinsatz und somit zu einem gelungenen Comeback.

Titelfoto: picture alliance/dpa/Federico Gambarini

Mehr zum Thema 1. Bundesliga: