Gehen die Eintracht-Jubelwochen weiter? Startelf-Einsatz von Jovic in Freiburg fraglich

Frankfurt am Main - Gelingt Eintracht Frankfurt der fünfte Bundesliga-Erfolg in Serie? Beim SC Freiburg braucht das Team von Trainer Adi Hütter (50) am Mittwochabend (20. Januar/20.30 Uhr) dafür definitiv eine mindestens so ambitionierte Leistung wie beim 3:1-Erfolg gegen den FC Schalke 04.

Eintracht Frankfurts Luka Jovic (l.) schießt nach einem Zweikampf mit Ozan Kabak vom FC Schalke 04 das Tor zum 3:1.
Eintracht Frankfurts Luka Jovic (l.) schießt nach einem Zweikampf mit Ozan Kabak vom FC Schalke 04 das Tor zum 3:1.  © DPA/Arne Dedert

Davon ist auch der österreichische Übungsleiter der "Adlerträger" überzeugt. Und das vor allem, weil man in Freiburg auf die "Mannschaft der Stunde" treffe, wie Hütter am Dienstagnachmittag auf der Pressekonferenz vor dem Spiel mitteilte.

Dabei treten auch einige personelle Kernfragen in den Vordergrund. Zum einen gilt es in der Abwehr den Abschied von Ex-Kapitän David Abraham (34) zu kompensieren, der gegen Schalke sein letztes Spiel im SGE-Dress machte. Zum anderen könnte auch die Personalie Martin Hinteregger (28) zum Problem werden.

"Martin Hinteregger hat gegen Schalke einen Pferdekuss abbekommen. Das ist eine ärgerliche Verletzung", so der 50-jährige Fußballlehrer in der virtuellen PK. Dennoch hoffe man "das Beste" und auch die Abwehrkante selbst versuche für das Spiel am Mittwochabend rechtzeitig fit zu werden.

Direkt verknüpft mit dem Weggang von Abraham ist auch die Kapitänsfrage, die Hütter jedoch nicht umgehend als erledigt verkünden wollte. "Es wird bis zum Sommer keine eindeutige Kapitäns-Entscheidung geben. Ich möchte jedem die Chance geben, sich für das Amt zu beweisen und das Team zu führen."

In der engeren Auswahl stehen jedoch Torhüter Kevin Trapp (30), Routinier Makoto Hasebe (37), Hinteregger und Sebastian Rode (30).

Ex-Kapitän David Abraham verabschiedet sich am Dienstag bei seinen Kollegen von Eintracht Frankfurt

Letzterer kämpft ebenfalls mit einer Knieblessur und wird wohl in Freiburg nicht zur Verfügung stehen. Ein Startelf-Einsatz von Rückkehrer Luka Jovic (23), der sich mit zwei Treffern gegen die "Königsblauen" eindrucksvoll zurückmeldete, blieb ebenfalls offen.

Sein letztes emotionales "Hasta luego" an das gesamte Team seitens Abraham gab es übrigens am Dienstag "nach dem Mittagessen", so Hütter. Danach verabschiedete sich der Argentinier endgültig in seine Heimat, wo er vor allem mehr Zeit mit seinem Sohn und seiner Familie verbringen wird.

Titelfoto: DPA/Arne Dedert

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0