Große Geste: Vier Bundesliga-Top-Klubs wollen 20 Millionen Euro an die kleinen Vereine abgeben!

Deutschland - Solidarität wird groß geschrieben! Mit dem FC Bayern München, Borussia Dortmund, Bayer 04 Leverkusen und RB Leipzig wollen vier Top-Klubs 20 Millionen Euro an die kleineren Vereine abgeben. 

Die DFL kann entscheiden, welcher Verein besonders bedürftig ist.
Die DFL kann entscheiden, welcher Verein besonders bedürftig ist.  © Frank Rumpenhorst/dpa

Das berichtet die "Bild". Dem Artikel zufolge wollen diese vier Bundesligisten einen Geldtopf zur Verfügung stellen, der als Hilfe für notleidende Klubs der 1. und 2. Liga gedacht ist.

Die vier deutschen Champions-League-Teams hätten sich schon in der vergangenen Woche getroffen, um einen Plan auszuarbeiten. 

Die DFL hat nämlich eine Rücklage in Höhe von 45 Millionen Euro aus dem aktuellen Fernsehvertrag gebildet, um eventuelle eigene Projekte voranzutreiben.

Werden diese Mittel nicht benötigt, werden sie in der kommenden Saison an die Klubs nach dem TV-Verteilerschlüssel ausgeschüttet.

Die vier Vereine würden auf 12,5 Millionen Euro aus verzichten und diese Summe für den Solidartopf freigeben, diese mit eigenen Mitteln noch um 7,5 Millionen Euro auf die genannte Summe von 20 Millionen Euro erhöhen. 

Die Deutsche Fußball-Liga kann demnach entscheiden, welcher Klub besonders bedürftig ist und das Geld entsprechend verteilen. Eine starke Aktion! 

Alle Infos im +++ Coronavirus-Liveticker +++

Titelfoto: Frank Rumpenhorst/dpa

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0