Van Bommel entlassen! Wolfsburg reagiert auf Negativ-Serie

Wolfsburg - Trainerentlassung im Oberhaus. Der VfL Wolfsburg hat einen Tag nach der 0:2-Heimniederlage gegen den SC Freiburg die Zusammenarbeit mit Chefcoach Mark van Bommel (44) beendet.

Mark van Bommel (44) ist nicht länger mehr Cheftrainer des VfL Wolfsburg.
Mark van Bommel (44) ist nicht länger mehr Cheftrainer des VfL Wolfsburg.  © Angelika Warmuth/dpa

Der Niederländer, der erst in der Sommerpause bei den Wölfen das Traineramt vom nach Frankfurt gewechselten Oliver Glasner übernommen hatte, blieb mit dem Team zuletzt fünfmal in Folge in der Bundesliga sieglos und stürzte von der Tabellenspitze bis auf den 9. Platz ab. Für die Verantwortlichen der Niedersachsen Grund genug für die Trennung.

"Es gab unter dem Strich mehr trennende als verbindende Faktoren. Die Überzeugung, in dieser Konstellation aus der sportlich schwierigen Situation herauszukommen und schnellstmöglich die Kehrtwende herbeizuführen, hat gefehlt und uns zu dem Entschluss kommen lassen, die Zusammenarbeit zu beenden", begründet Wolfsburgs Sportdirektor Jörg Schmadtke (57) die Entscheidung.

Nicht nur in der Bundesliga, auch in der Champions League lief es für den VfL nicht rund. In einer Gruppe mit RB Salzburg, dem FC Sevilla, und OSC Lille holten die Wölfe aus drei Spielen bislang nur zwei Pünktchen und sind damit Gruppenletzter.

Nach heftiger Kritik: Schiri Felix Zwayer pfeift aktuell keine Bundesliga-Spiele!
1. Bundesliga Nach heftiger Kritik: Schiri Felix Zwayer pfeift aktuell keine Bundesliga-Spiele!

Wechselfehler im DFB-Pokal: Mark van Bommels Zeit in Wolfsburg stand unter keinem guten Stern

Zudem stand die Zeit des Ex-Bayern-Kapitäns bei den Grün-Weißen von Beginn an unter keinem guten Stern. In der Vorbereitung hagelte es für die Wolfsburger etliche Niederlagen, darunter ein deutliches 0:3 gegen Zweitligist Hansa Rostock.

In der 1. Pokalrunde bezwangen die Niedersachsen Regionalligist Preußen Münster zwar mit 3:1, verloren jedoch am Grünen Tisch. Cheftrainer van Bommel hatte insgesamt sechsmal gewechselt. Wegen der Einwechslung von Admir Mehmedi für Maximilian Philipp ging das Match kampflos mit 0:2 verloren. Wer bei den Wolfsburgern nun das Amt des Cheftrainers übernimmt, möchte der Klub zeitnah bekannt geben.

Titelfoto: Angelika Warmuth/dpa

Mehr zum Thema 1. Bundesliga: