Völler mit Corona-Klartext: Hygienekonzept der DFL mittlerweile "schwer nachvollziehbar"

Leverkusen - Der Sportchef von Bayer 04 Leverkusen, Rudi Völler (60), wünscht sich gut drei Wochen nach Wiederaufnahme der Bundesliga-Saison eine Nachjustierung beim Hygiene- und Sicherheitskonzept der Deutschen Fußball Liga (DFL).

Die Ersatzspieler von Bayer 04 auf der Tribüne beim Auswärtsspiel gegen den SC Freiburg.
Die Ersatzspieler von Bayer 04 auf der Tribüne beim Auswärtsspiel gegen den SC Freiburg.  © Wittek/epa/Pool/dpa

"Mittlerweile ist es schwer nachvollziehbar, dass Menschen in Cafés ohne Mundschutz ihren Cappuccino trinken dürfen, während unsere Co-Trainer, die Ersatzspieler und wir Offiziellen auf der Tribüne mit großem Abstand und an der frischen Luft noch eine Maske tragen müssen", so der ehemalige deutsche Bundestrainer in einem Interview mit der "Bild" (Donnerstag).

Corona-Maßnahmen, welche vor sechs Wochen eingeführt wurden, scheinen inzwischen wohl nicht mehr zur aktuellen Situation zu passen. 

Das Konzept sei verabschiedet worden, als "die Zahlen noch viel dramatischer waren", so der Weltmeister von 1990.

Gleichzeitig lobte er jedoch die strikte Umsetzung der Vorgaben und verteidigte die teils scharfen Einschränkungen im Nachhinein: "Die Situation hat es zu dem Zeitpunkt so verlangt", so Völler weiter.

Fans wieder ins Stadion lassen? Völler mit klarer Meinung

Rudi Völler (60) wünscht sich eine Nachjustierung des DFL-Hygienkonzepts.
Rudi Völler (60) wünscht sich eine Nachjustierung des DFL-Hygienkonzepts.  © Lino Mirgeler/dpa

Die DFL hat einen ganzen Katalog erstellt, wonach die Vereine und Spieler sich in der aktuellen Situation zu halten haben. Die flächendeckenden und teils massiven Lockerungen in der Gesellschaft sind jedoch bisher nicht im Fußball angekommen.

Von einer möglichen Öffnung der Zuschauerränge in den Bundesligastadien für Fans nahm Völler allerdings noch Abstand. 

Dies sei wohl erst nach Beendigung der laufenden Spielzeit zu diskutieren. Bis dahin sollen die noch ausstehenden fünf Spieltage vor leeren Rängen stattfinden.

Für Bayer 04 Leverkusen geht es indes noch um alles. Im Kampf um die Teilnahme an der UEFA Champions League zeichnet sich ein Herzschlagfinale ab. Zwischen Platz 2 (Borussia Dortmund, 60 Punkte) und Platz 5 (Leverkusen, 56 Punkte) liegen gerade einmal vier Zähler.

Gladbach liegt punktgleich mit der Werkself auf Rang vier, RB Leipzig steht momentan auf Platz drei mit 58 Zählern.

Am Wochenende empfangen die Leverkusener den Rekordmeister aus München. Das Hinspiel gewann mit 2:1 gegen die Münchner in der Allianz Arena.

Titelfoto: Wittek/epa/Pool/dpa ; Lino Mirgeler/dpa

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0