"Hemd aus der zweiten Liga": Hans Meyer war skeptisch gegenüber Reus

Mönchengladbach - Ex-Borussia-Trainer Hans Meyer (78) hat einem Wechsel des späteren Nationalspielers Marco Reus nach Mönchengladbach zunächst skeptisch gegenübergestanden.

Marco Reus (31) hat es mitlerweile zum Nationalspieler und zum Kapitän von Borussia Dortmund geschafft.
Marco Reus (31) hat es mitlerweile zum Nationalspieler und zum Kapitän von Borussia Dortmund geschafft.  © Daniel Gonzalez Acuna/dpa

Das erzählte Sportdirektor Max Eberl, für den 2009 die Verpflichtung des damals 20 Jahre alten Reus für eine Million Euro vom Zweitligisten Ahlen einer der ersten Spieler-Transfers war.

"Ich musste mir Vertrauen mit guten Transfers erarbeiten. Zum Beispiel, mit meinem Team bei einem Marco Reus stabil zu bleiben, obwohl ein erfahrener Trainer wie Hans Meyer dir sagt: 'Puh, soviel Geld ausgeben für so ein Hemd aus der zweiten Liga?'", verriet Eberl in einem Interview bei "Spox":

"Wir wussten aber, dass wir einen guten Spieler gesehen hatten, der zu dem passt, was wir uns vorstellen. Ich bin keiner, der streitet, aber ich bleibe dann hartnäckig. Und da ließ sich irgendwann auch Hans Meyer überzeugen: 'Okay, Max. Ich kenne ihn zu wenig, aber ich vertraue dir.'"

Hans Meyer (78), der unter anderem Hertha BSC und die Gladbacher Borussia trainierte, ist seit 2011 Präsidiumsmitglied bei Borussia Mönchengladbach. (Archivfoto)
Hans Meyer (78), der unter anderem Hertha BSC und die Gladbacher Borussia trainierte, ist seit 2011 Präsidiumsmitglied bei Borussia Mönchengladbach. (Archivfoto)  © Rolf Vennenbernd/dpa

Reus (31) rettete Gladbach im ersten Jahr mit einem Tor im Relegations-Rückspiel in Bochum die Klasse, führte die Borussia im Jahr darauf in die Champions League und wechselte 2012 für 17 Millionen Euro zu Borussia Dortmund, wo er auch jetzt noch aktiv ist.

Titelfoto: Montage: Daniel Gonzalez Acuna/dpa / Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Fußball Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0