RB Leipzigs Nagelsmann über Orban: "Mir fällt es nicht leicht, ihn auf der Bank zu lassen"

Leipzig - Es ist Bundesligazeit! Am Samstagabend (18.30 Uhr/Sky) trifft RB Leipzig auf den etwas angeschlagenen FC Schalke 04. 

Willi Orban (27) hat aktuell einen schweren Stand bei RB Leipzig. Am Samstagabend könnte er aber wieder zum Einsatz kommen.
Willi Orban (27) hat aktuell einen schweren Stand bei RB Leipzig. Am Samstagabend könnte er aber wieder zum Einsatz kommen.  © Jan Woitas/ZB/dpa

Es ist bereits der dritte Spieltag der laufenden Saison. Nach dem 1:1 in Leverkusen möchte das Team von Trainer Julian Nagelsmann (33) im heimischen Stadion die nächsten drei Punkte einfahren.

Einer der Spieler hofft dabei besonders auf seinen Einsatz: Willi Orban (27). Der Verteidiger hat seit seiner Verletzung einen schweren Stand in der Mannschaft. 

Nicht nur seine Kapitänsbinde verlor er an Teamkollege Marcel Sabitzer (26). Auch seine Einsatzzeiten lassen deutlich zu wünschen übrig. "Wir hatten vor zwei Wochen mal ein Gespräch, wo ich ihm die Situation mal so bisschen geschildert habe", erklärte Nagelsmann auf der Pressekonferenz am Donnerstagnachmittag.

Orban habe seit seiner Verletzung einfach noch etwas aufzuholen, präsentiere sich aber im Training als "Vorzeigeprofi". 

"Er ist auch ein Kandidat für Samstag, weil er es sich mal wieder verdient hätte. Auch mir fällt es nicht leicht, ihn auf der Bank zu lassen", so Nagelsmann weiter.

Gut möglich also, dass Orban gegen die Schalker am Samstag ran darf. 

Mit dem Verteidiger gibt es aber noch einige andere Fragezeichen, was die mögliche Aufstellung betrifft. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Offensive. 

Nach dem Spiel in Leverkusen sind sowohl Yussuf Poulsen (26) als auch Hee-chan Hwang (24) noch etwas angeschlagen. Dass Neuzugang Alexander Sörloth (24) aber von Beginn an ran darf, ist nach seiner kurzen Eingewöhnungszeit eher unwahrscheinlich. 

"Er hat die Woche gut trainiert, einen viel besseren Eindruck gemacht als im Spiel. Trotzdem ist es immer noch etwas zu früh für die erste Elf, außer er reißt morgen noch einmal Bäume aus und schießt zehn Tore beim Abschlusstraining", schmunzelt Nagelsmann.

Bleibt also abzuwarten, welches Team der Trainer am Samstag gegen die Schalker auf den Platz stellt, die unter Neu-Trainer Manuel Baum (41) vielleicht auch die ein oder andere Überraschung parat haben werden.

Titelfoto: Jan Woitas/ZB/dpa

Mehr zum Thema Fußball Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0