Solidarität in Coronavirus-Krise: Auch Profis von Wehen Wiesbaden verzichten auf Gehalt

Wiesbaden - Die Fußballprofis, Trainer, Sportdirektor und Mitarbeiter des Zweitligisten SV Wehen Wiesbaden verzichten in den nächsten Monaten auf einen Teil ihres Gehalts. 

Der gesamte Profikader, aber auch Trainer, Sportdirektor und Mitarbeiter ziehen bei der Aktion an einem Strang.
Der gesamte Profikader, aber auch Trainer, Sportdirektor und Mitarbeiter ziehen bei der Aktion an einem Strang.  © dpa/Uwe Anspach

Dies teilte der Verein am Donnerstag mit. Damit unterstützen sie den SVWW, dem durch die Folgen der Coronavirus-Pandemie Einnahmeverluste drohen. "Das ist ein starkes Signal", sagte Sportdirektor Christian Hock. 

"Es zeigt, wie verantwortungsbewusst unsere Spieler, Trainer und Funktionsteam denken und sehen, dass es uns nur gemeinsam gelingen kann, diese Krise zu bewältigen."

Auch die Geschäftsführung und Belegschaft des SV Wehen Wiesbaden sowie der Stadiongesellschaft haben sich bereit erklärt, diesen Schritt mitzugehen und auf einen Teil ihres Gehalts zu verzichten. "Wir stehen alle zusammen vor einer Herausforderung, die es so noch nie gab", erklärte Nico Schäfer, Sprecher der Geschäftsführung. 

"Das gilt sowohl für die Gesellschaft als Ganzes als auch für uns als Verein." Auch die Mannschaft erklärte sich zu Gehaltseinbußen bereit. "Wir haben das Thema innerhalb der Mannschaft besprochen", sagte Kapitän Sebastian Mrowca. 

"Es stand für uns außer Frage, dass wir gerade jetzt, da es hart auf hart kommt, zusammenhalten und als eine Einheit gemeinsam mit allen im Verein durch diese Situation gehen." Zuvor hatten auch die Kicker von Bundesligist Borussia Mönchengladbach und Zweitliga-Konkurrent Karlsruher SC einer Gehalts-Reduzierung zugestimmt (TAG24 berichtete).

Alle Infos zur Lage in ganz Deutschland im +++ Coronavirus-Liveticker +++

Alle Infos zur Lage in Hessen im +++ Coronavirus-Hessen-Liveticker +++

Titelfoto: dpa/Uwe Anspach

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0