Nach verkorkstem Start ins Jahr 2021: Sind die Lilien jetzt ein Abstiegskandidat?

Darmstadt - Den Jahresauftakt des SV Darmstadt 98 könnte man nach zwei Pleiten in Serie durchaus als verkorkst bezeichnen. Das 1:2 gegen Hannover 96 brachte die Südhessen gefährlich nah an die untersten Tabellenregionen. Daran änderte auch das späte Aufbäumen nichts.

Die Kicker des SV Darmstadt 98 waren nach der 1:2-Pleite gegen Hannover 96 sichtlich bedient.
Die Kicker des SV Darmstadt 98 waren nach der 1:2-Pleite gegen Hannover 96 sichtlich bedient.  © dpa/Thomas Frey

Dennoch übten sich die Akteure nach dem Abpfiff in Optimismus und zogen besonders aus der Schlussphase ein generell positives Fazit. So auch Lilien-Abwehrkante Immanuel Höhn (29).

"Ich habe heute eine Mannschaft gesehen, die mit Leidenschaft und Mentalität auf dem Platz ist und auch nach dem 0:2 noch Punkte einfahren wollte", so der Verteidiger im Anschluss an die Partie. Doch all die aufgebrachte Energie kam letztlich zu spät und so sehen sich die Darmstädter nach dem 15. Spieltag der 2. Bundesliga auf Rang 13 des Klassements.

Hinzu kommt, dass "nur" noch sechs Punkte Luft zwischen dem SVD und dem gefürchteten Relegationsplatz 16 liegen. Daran scheint in den Reihen der Mannen vom "Bölle" wohl noch keiner zu denken. Auch Torhüter Marcel Schuhen (27), der sein Team ein ums andere Mal mit starken Paraden im Spiel hielt, stellte klar:

Neuer Trainer für den SVS: Sandhausen holt alten Bekannten
2. Bundesliga Neuer Trainer für den SVS: Sandhausen holt alten Bekannten

"Wir sind absolut von unserer Qualität überzeugt und das war heute auch in den letzten 35 Minuten absolut zu sehen. Wir glauben an uns". Das ist angesichts des weiteren Programms auch bitter nötig.

Spieler des SV Darmstadt 98 glauben weiterhin an ihre Qualität

Denn nach dem schweren Auswärtsspiel am Sonntag (17. Januar/13.30 Uhr) beim 1. FC Heidenheim, sind die Lilien am letzten Spieltag der Hinrunde (Sonntag, 24. Januar/13.30 Uhr) bei Aufstiegskandidat Holstein Kiel zu Gast.

Titelfoto: dpa/Thomas Frey

Mehr zum Thema 2. Bundesliga: