Nächstes Trainer-Aus: Würzburger Kickers stellen Michael Schiele frei! Neuer Coach ist bereits da

Würzburg - Und schon hat es den nächsten Coach erwischt: Am dritten Tag in Folge gibt es im deutschen Profi-Fußball eine Trainerentlassung. Diesmal traf es Michael Schiele (42) vom Zweitliga-Schlusslicht Würzburger Kickers.

Das war's für Michael Schiele (42). Er ist ab sofort nicht mehr Trainer der Würzburger Kickers.
Das war's für Michael Schiele (42). Er ist ab sofort nicht mehr Trainer der Würzburger Kickers.  © Daniel Karmann/dpa

Der 42-Jährige muss nach knapp drei Jahren bei den Kickers seinen Hut nehmen. Das gaben die Klub-Verantwortlichen nun in einer Mitteilung bekannt.

Die Freistellung Schieles sei die unmittelbare "Folge der sportlichen Entwicklung", so die Würzburg-Bosse, die nach drei Pflichtspielniederlagen zum Auftakt nun bereits die sofortige Reißleine zogen.

Schiele war vergangene Saison erst mit den Kickers zurückgekehrt in die 2. Bundesliga. Viele Experten nannten die Main-Städter allerdings auch als ersten Abstiegskandidaten. Der Kader wurde dabei von einigen als "nicht zweitligatauglich" angesehen.

Schiele startete mit einer 2:3-Niederlage gegen Hannover 96 im DFB-Pokal und verlor je ohne eigenen Torerfolg gegen Erzgebirge Aue (0:3) und Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf (0:1).

Würzburger Kickers: Marco Antwerpen musste nicht lange überlegen

Der Neue an der Würzburger Seitenlinie: Marco Antwerpen (48).
Der Neue an der Würzburger Seitenlinie: Marco Antwerpen (48).  © Hendrik Schmidt/ZB/dpa

"Der Verein ist zur Überzeugung gekommen, das große Ziel Klassenerhalt - dem es alles unterordnen zu gilt - nur mit einem neuen Impuls erfolgreich anstreben zu können", heißt es weiter.

Schieles Nachfolger steht mit Marco Antwerpen (48) bereits parat. Hat er Eintracht Braunschweig noch in der vergangenen Saison in die 2. Bundesliga geführt, unterzeichnete er nun ein Arbeitspapier bis zum 30. Juni 2022 in Würzburg.

Das große Ziel Klassenerhalt soll er nun federführend angehen. 

Der FWK-Vorstandsvorsitzende gibt sich bei diesem Vorhaben kämpferisch und angriffslustig: "Mit Marco haben wir einen gestandenen Cheftrainer verpflichten können, dessen Vorstellungen vom Fußball und Zielsetzungen der Würzburger Kickers deckungsgleich sind."

Bereits am Sonntag empfängt Antwerpen, der nach eigener Aussage bei der Anfrage der Kickers "nicht lange überlegen" musste, dann mit seiner neuen Mannschaft die SpVgg Greuther Fürth in der Flyeralarm Arena. 

Update, 29. September, 12 Uhr: Würzburger Fans reagieren mit Wut und Unverständnis

Die FWK-Anhänger reagieren indes voller Unverständnis für die Entlassung des Aufstiegs-Trainers. 

Titelfoto: Daniel Karmann/dpa

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0