Schon ewig nicht mehr beim Friseur: Bielefeld-Trainer Neuhaus sieht sich als Vorbild

Bielefeld - Manche Fußball-Profis lassen den Friseur extra zu sich kommen, Trainer Uwe Neuhaus (60) von Zweitliga-Tabellenführer Arminia Bielefeld (früher Union Berlin und Dynamo Dresden) nimmt auch in dieser Hinsicht seine Vorbildrolle sehr ernst. 

Die Matte wächst und wächst. Doch Uwe Neuhaus (60) bleibt nichts anderes übrig, als abzuwarten.
Die Matte wächst und wächst. Doch Uwe Neuhaus (60) bleibt nichts anderes übrig, als abzuwarten.  © Stuart Franklin/Getty Images Europe/Pool/dpa / Christian Charisius/dpa-Pool/dpa

"Ich war seit drei Monaten nicht beim Friseur. Ich muss inzwischen jede Menge Kleister reinmachen, damit die Friese hält", sagte Neuhaus am Freitag und kündigte an, die Haare mindestens bis zum Saisonende nicht schneiden zu lassen. 

"Wir unterliegen Regeln, die ich als Verantwortlicher für die Mannschaft nicht brechen möchte. Das ist mein persönlicher Anspruch, den ich an mich habe und den ich durchziehe bis zum Ende", erklärte der 60-Jährige.


Arminia Bielefeld liegt in der 2. Fußball-Bundesliga auf Aufstiegskurs. Am Samstag empfangen die Ostwestfalen den 1. FC Nürnberg zum Heimspiel (Anstoß: 13 Uhr).

Titelfoto: Stuart Franklin/Getty Images Europe/Pool/dpa / Christian Charisius/dpa-Pool/dpa

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0