Doppelpacker Ducksch sichert Hannover den Sieg und schickt Darmstadt in den Tabellenkeller

Darmstadt - Für den SV Darmstadt 98 läuft es in der 2. Bundesliga weiterhin nicht rund! Gegen Hannover 96 setzte es am Sonntagnachmittag eine 1:2 (0:1)-Niederlage. Für die Lilien war es die zweite Pleite in Serie.

Schmerzhafter Zweikampf zwischen Darmstadts Goalgetter Serdar Dursun (l.) und Hannovers Abwehrkante Marcel Franke (M.).
Schmerzhafter Zweikampf zwischen Darmstadts Goalgetter Serdar Dursun (l.) und Hannovers Abwehrkante Marcel Franke (M.).  © dpa/Thomas Frey

Im Merck-Stadion am Böllenfalltor brachte Marvin Ducksch die Gäste per Doppelpack mit 2:0 in Front (45. + 50.). Der 1:2-Anschlusstreffer durch Aaron Seydel (68.) war letztlich nur noch Ergebniskosmetik.

Nach der bitteren 1:2-Schlappe beim VfL Bochum stellte Lilien-Trainer Markus Anfang seine Startelf nur auf einer Position um: Patric Pfeiffer übernahm den Posten von Nicolai Rapp.

96-Übungsleiter Kenan Kocak hatte nach der 4:0-Gala gegen den SV Sandhausen hingegen keinerlei Anlass zum Wechseln und schickte exakt die gleiche Mannschaft aufs Feld.

Nach 20 absolvierten Minuten konnte man am "Bölle" durchaus von einer übersichtlichen bis langweiligen Partie sprechen. Viel Mühe, wenig Ertrag war bis hierhin das Motto. Eine überragende Zweikampfquote des SVD von rund 80 Prozent sorgte zugleich dafür, dass die Gäste aus Niedersachsen - trotz besserer Spielanlage - nicht entscheidend vor das Darmstädter Tor kamen.

Nach einem Zuspiel von Jaka Bijol sorgte Ducksch mit seinem Abschluss im Sechzehner dann für den ersten Hallo-Wach-Effekt. Letzten Endes ging die Pille jedoch links am Kasten von Marcel Schuhen vorbei (30.). Eine Halbchance gab es für die Lilien dann auch noch. Nach Direktabnahme von Tim Skarke kam Serdar Dursun fünf Meter vor dem Tor an den Ball, drosch das Leder jedoch weit über den Querbalken (37.).

Die Startaufstellung des SV Darmstadt 98 gegen Hannover 96

So ging Hannover 96 in die Partie beim SV Darmstadt 98

Müde erste Hälfte zwischen SV Darmstadt 98 und Hannover 96: Marvin Ducksch macht den Unterschied

Die Spieler von Hannover 96 bejubeln den Treffer von Marvin Ducksch zum zwischenzeitlichen 2:0.
Die Spieler von Hannover 96 bejubeln den Treffer von Marvin Ducksch zum zwischenzeitlichen 2:0.  © dpa/Thomas Frey

Kurz vor dem Pausenpfiff des Unparteiischen Patrick Alt musste dann ein Standard für die Gäste herhalten - und was für einer! Aus rund 20 Metern setzte Ducksch das Spielgerät per Freistoß mustergültig in den linken Knick und besorgte den 0:1-Pausenstand aus Lilien-Sicht (45.).

Direkt nach dem Seitenwechsel schenkte sich der SVD das 0:2 praktisch selbst ein. Kurz vor dem eigenen Kasten vertändelte Lars Lukas Mai den Ball gegen Genki Haraguchi. Dessen Steilpass verwertete Ducksch eiskalt (50.).

Spätestens jetzt waren die 96er drückend überlegen, während die Gastgeber ihrem Schlussmann Schuhen einen nicht noch höheren Rückstand zu verdanken hatten. Doch plötzlich drehten die Hausherren wahrhaft auf.

Das Resultat: Seydel schob nach einem Schuss von Skarke und misslungener Parade von Hannover-Keeper Michael Esser zum 1:2-Anschlusstreffer ein (68.) - neue Hoffnung für die Lilien? Definitiv! Doch trotz einer intensiven Drangphase und Chancen durch Felix Platte (76.) und Fabian Schnellhardt (80.), lief der SVD dem Rückstand weiter hinterher.

Dabei hatte die Anfang-Mannen noch ein gehöriges Quäntchen Glück, da Hannover-Angreifer Hendrik Weydandt gleich drei Gelegenheiten binnen 60 Sekunden vergab (82./ 83.). Schlussendlich blieb es auch nach satten sechs Minuten Nachspielzeit bei der nicht unverdienten Niederlage für die Darmstädter.

Am 16. Spieltag der 2. Bundesliga sind die Südhessen am Sonntag (17. Januar/13.30 Uhr) beim 1. FC Heidenheim gefragt, während Hannover bereits am Samstag (16. Januar/13 Uhr) den FC St. Pauli empfängt.

Titelfoto: dpa/Thomas Frey

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0