Dramatische Schlusssekunden: Lilien verpassen Sieg in Regensburg in letzter Sekunde

Regensburg - Was für eine bittere Schlussphase! Am 19. Spieltag der 2. Bundesliga hat sich der SV Darmstadt 98 nach Führung beim SSV Jahn Regensburg nicht belohnt und kassierte in letzter Sekunde den ernüchternden 1:1 (1:0)-Ausgleich.

Tim Skarke (r.) vom SV Darmstadt 98 im Zweikampf mit dem Regensburger Erik Wekesser.
Tim Skarke (r.) vom SV Darmstadt 98 im Zweikampf mit dem Regensburger Erik Wekesser.  © Armin Weigel/dpa

Im leeren Jahnstadion zu Regensburg, dessen Rasen teilweise eher an einen Sandkasten erinnerte, brachte Tim Skarke den SVD 1:0 in Front (30.). Praktisch mit dem Abpfiff glich Kaan Caliskaner für Regensburg aus.

Nach dem wichtigen 2:1-Erfolg gegen den SV Sandhausen unter der Woche brachte SVD-Trainer Markus Anfang drei Neue für die Startelf: Für Neuzugang Christian Clemens, Tobias Kempe und Erich Berko begannen Fabian Schnellhardt, Mathias Honsak und Tim Skarke.

Jahn-Coach Mersad Selimbegovic setzte nach dem 1:0-Last-Minute-Sieg beim 1. FC Nürnberg ebenfalls auf drei frische Kräfte: Albion Vrenezi, David Otto und Christopher Moritz ersetzten Jann George, André Becker und Max Besuschkow.

Spielerisch hatte die Anfangsviertelstunde auf beiden Seiten wenig bis nichts zu bieten und der anhaltende Schneeregen war dem nicht gerade zuträglich. Und so dauerte es auch eine ganze Weile, ehe sich die erste nennenswerte Torchance - zugunsten des Jahn - ergab.

Nach eine Flanke von Benedikt Saller köpfte Otto auf den Kasten von Marcel Schuhen. Der Darmstädter Keeper hatte damit aber letztlich wenig Probleme (23.). Nach schnellem Umschaltspiel gelangte das Spielgerät kurz darauf über Marvin Mehlem und Serdar Dursun zu Skarke, der mutterseelenallein auf das Regensburger Tor zumarschierte und im Eins-gegen-Eins mit SSV-Torhüter Alexander Meyer die Nerven behielt (30.).

So startete der SSV Jahn Regensburg in die Heimpartie gegen den SV Darmstadt 98

SV Darmstadt 98 mit drei Neuen in der Startelf beim SSV Jahn Regensburg

Kaan Caliskaner gleicht mit dem Schlusspfiff für den SSV Jahn Regensburg gegen den SV Darmstadt 98 aus

Serdar Dursun (r.) vom SV Darmstadt 98 bejubelt Tim Skarkes Treffer zum 1:0 beim SSV Jahn Regensburg.
Serdar Dursun (r.) vom SV Darmstadt 98 bejubelt Tim Skarkes Treffer zum 1:0 beim SSV Jahn Regensburg.  © Armin Weigel/dpa

Der wohl überlegte Abschluss ins lange Eck war gleichbedeutend mit dem 1:0 für die Gäste und zugleich auch mit dem Pausenstand.

Auch der Auftakt des zweiten Durchgangs kam eher schleppend daher. Während rund 20 Minuten nach Wiederanpfiff noch nicht viel vor den Toren passierte, schienen die Lilien die Partie gut im Griff zu haben und verwalteten die knappe Führung geschickt.

Dann bejubelten die Darmstädter plötzlich ihren zweiten Treffer - zumindest für einen kurzen Moment: Nach einem Schnellhardt-Freistoß netzte der eingewechselte Felix Platte ein (70.).

Doch ein vorangegangenes Foul vom ebenfalls neu hereingekommenen Victor Pálsson an SSV-Torwart Meyer sorgte dafür, dass das Tor umgehend aberkannt wurde.

In der Schlussphase versuchten es die Hausherren mit allen Mitteln und drängten auf den Ausgleich.

Und dieses Engagement wurde nach über sechs Minuten Nachspielzeit doch noch belohnt: Ein letzter weiter Abschlag von Meyer erreichte Erik Wekesser, der in den Sechzehner flankte, wo Caliskaner das Leder letztlich doch noch über die Linie drückte (90.+7).

Für beide Kontrahenten geht es unter der Woche im DFB-Pokal-Achtelfinale ran. Während die Südhessen am Dienstag (2. Februar/18.30) bei Holstein Kiel gefordert sind, trifft Regensburg am Mittwoch (3. Februar/20.45 Uhr) auf den 1. FC Köln.

Titelfoto: Armin Weigel/dpa

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0