Dämpfer im Aufstiegskampf! VfB verliert in letzter Sekunde bei Wehen Wiesbaden

Wiesbaden - Dämpfer im Aufstiegskampf! Fußball-Zweitligist VfB Stuttgart hat am 26. Spieltag mit 1:2 (0:0) gegen den SV Wehen Wiesbaden verloren. Das 1:0 für die Hessen besorgte Manuel Schäffler (50.), ehe Nicolas Gonzalez den 1:1 Ausgleich erzielte (83.). Zum Sieg für den SVWW traf schlussendlich Phillip Tietz (90+7).

Wiesbadens Tobias Schwede (l) und Stuttgarts Nathaniel Phillips kämpfen um den Ball.
Wiesbadens Tobias Schwede (l) und Stuttgarts Nathaniel Phillips kämpfen um den Ball.  © DPA/ Uwe Anspach

Nach der Corona-Zwangspause durfte man gespannt sein, auf wen VfB-Coach Pellegrino Matarazzo in seiner Startelf setzen wird. Und dieser sorgte tatsächlich für eine faustdicke Überraschung: Holger Badstuber nahm auf der Bank Platz, für ihn startete Marcin Kaminski, der nach seinem Kreuzbandriss zum ersten Mal seit Juli wieder in einem Pflichtspiel auf dem Rasen stand. Als einzige Sturmspitze agierte Mario Gomez. 

Vor ungewohnter Geisterkulisse in der Wiesbadener Brita-Arena forderte Matarazzo eine gute Körpersprache, die seine Schützlinge von Beginn an zeigten und somit gleich das Kommando übernahmen. 

Initiator in der Offensive war dabei immer wieder Daniel Didavi, der schon in der vierten Minute die Kugel fein auf Gonzalez durchsteckte, der in den Strafraum auf Gomez weiterleitete. Doch der ehemalige deutsche Nationalstürmer schoss aus kurzer Entfernung nur Wehens Schlussmann Heinz Lindner an. 

Der VfB ließ zwar in der ersten Hälfte die Muskeln spielen, aber im Abschluss fehlte die Konsequenz. Für die meist überforderten Hessen hatte Paterson Chato die beste Gelegenheit, dessen Distanz-Schuss knapp über die Latte des VfB-Gehäuses ging (28.). 

Manuell Schäffler schockt den VfB Stuttgart, dann trifft Nicolas Gonzalez

Stuttgarts Marc Oliver Kempf (l-r), Wiesbadens Manuel Schäffler und Stuttgarts Wataru Endo kämpfen um den Ball.
Stuttgarts Marc Oliver Kempf (l-r), Wiesbadens Manuel Schäffler und Stuttgarts Wataru Endo kämpfen um den Ball.  © DPA/ Uwe Anspach

Zu Beginn der zweiten Hälfte erwischte der SVWW die Schwaben dann eiskalt. 

Nach einem schnell gespielten Konter brachte Maximilian Dittgen den Ball in den Strafraum, Stefan Aigner legte per Kopf ab und VfB-Schreck  Schäffler spitzelte die Pille vorbei an Torwart Gregor Kobel ins Netz zur 1:0-Führung für Wehen Wiesbaden (50.). Ausgerechnet Schäffler, der schon im Hinspiel (1:2) mit einem Doppelpack für die erste Saison-Niederlage der Stuttgarter sorgte.

Der VfB tat sich in der Folge schwer. Im Vergleich zum ersten Durchgang fehlte es an Kreativität, sodass sie kaum zu Chancen kamen. 

Erschwerend kam hinzu, dass die Hessen sich natürlich noch mehr einigelten, als ohnehin schon und enzig auf Konter lauerten.

Um dem zu trotzen, fehlte Stuttgart zunächst der Plan. Doch dann gelang den Schwaben doch noch der Ausgleich. Roberto Massimo flankte von links in den Strafraum, dort stand Gonzalez goldrichtig und drückte den Ball zum 1:1-Ausgleich für den VfB ins Gehäuse der Hessen. Anschließend drückte der VfB, doch stattdessen schlug der SVWW nochmal zu. Nach einem Handspiel von Hamadi Al Ghaddioui entschied Referee Sascha Stegemann auf Elfmeter, den Wiesbadens Tietz eiskalt zum 2:1-Endstand verwandelte (90+7). 

Ein herber Rückschlag für die Schwaben im Aufstiegskampf!

Titelfoto: DPA/ Uwe Anspach

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0