Zwei Teams wegen Corona in Quarantäne: 2. Bundesliga droht Termin-Chaos!

Berlin - Es wird eng. Nachdem sich die Mannschaften der beiden Fußball-Zweitligisten SV Sandhausen und Karlsruher SC wegen Corona-Fällen in eine 14-tägige Quarantäne begeben mussten, steht aktuell die Ausrichtung von fünf Partien zum geplanten Zeitpunkt infrage.

Spieler des SV Sandhausen (Foto) und die Kicker des Karlsruher SC sind in Quarantäne.
Spieler des SV Sandhausen (Foto) und die Kicker des Karlsruher SC sind in Quarantäne.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Die Saison 2020/21 soll aber bereits am Wochenende um den 22. Mai enden - viele Termine für mögliche Nachholspiele sind nicht mehr frei.

Die Ausgangslage: Sandhausen kann nach derzeitigem Stand nicht bei der SpVgg Fürth (9. April) und gegen den Hamburger SV (16. April) antreten - die Quarantäne beim SVS gilt seit vergangenem Sonntag.

Der KSC, dessen Team bis zum 20. isoliert bleiben muss, hat sogar die Verschiebung der drei Partien bei Fortuna Düsseldorf (10. April), gegen Erzgebirge Aue (17. April) und beim HSV (20. April) beantragt.

Nach dem 30. Spieltag unter der Woche (20. bis 22. April) bleibt noch ein Monat bis zum regulären Saisonende.

Die Termine: Nach dem 31. Spieltag (23. bis 26. April) hat die 2. Bundesliga knapp zwei Wochen spielfrei. Ende April steigen die Halbfinal-Hinspiele im Europapokal, das erste Mai-Wochenende ist für das Halbfinale im DFB-Pokal reserviert - ohne die von der Quarantäne betroffenen Teams. Nach dem 32. Spieltag (7. bis 10. Mai) sind es noch drei Tage bis zum DFB-Pokal-Finale.

Am folgenden Wochenende werden in der 2. Bundesliga die Partien des 33. Spieltages wie gewohnt parallel gespielt (16. Mai), ebenso eine Woche später die des 34. Spieltages (23. Mai). Bestenfalls sollten bis zum 33. Spieltag alle Clubs die gleiche Anzahl an Partien absolviert haben.

Es folgt ab dem 24. Mai die Woche mit Relegationsspielen und den Europapokal-Finals, ehe am 31. Mai die Abstellungspflicht für die EM (11. Juni bis 11. Juli) beginnt.

Update 11.57 Uhr: Corona-Quarantäne: Spiele von Karlsruhe und Sandhausen abgesetzt

Nach der angeordneten Corona-Quarantäne für die Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC und SV Sandhausen hat die DFL die jeweils zwei kommenden Spiele der beiden Clubs abgesetzt. Dies teilte die Deutsche Fußball Liga am Donnerstag mit. Nicht wie geplant stattfinden werden die Partien des KSC bei Fortuna Düsseldorf (10. April) und gegen den FC Erzgebirge Aue (17. April) sowie die Spiele von Sandhausen bei der SpVgg Greuther Fürth (9. April) und gegen den Hamburger SV (16. April).

Ob die Begegnungen beider Mannschaften am 30. Spieltag abgesetzt werden, will die DFL eigenen Angaben zufolge Ende der kommenden Woche unter Berücksichtigung des dann aktuellen Stands entscheiden.

Wann die bereits abgesetzten Spiele nun stattfinden sollen, solle "schnellstmöglich bekanntgegeben" werden.

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0