Zweitliga-Liveticker: Fürth der Gewinner an der Spitze, Braunschweig im Keller der Verlierer!

Deutschland - Nach dem spektakulären 33. Spieltag in der 1. Bundesliga standen am heutigen Sonntag auch in der 2. Bundesliga einige Entscheidungen an.

Der KSC schlug Holstein Kiel mit 3:2 und verhagelte den Störchen den vorzeitigen Aufstieg.
Der KSC schlug Holstein Kiel mit 3:2 und verhagelte den Störchen den vorzeitigen Aufstieg.  © dpa/Uli Deck

An der Tabellenspitze verpassten es der VfL Bochum (1:1 beim 1. FC Nürnberg) und Holstein Kiel (2:3 trotz großem Kampf beim Karlsruher SC) den Aufstieg vorzeitig unter Dach und Fach zu bringen.

Stattdessen avancierte die SpVgg Greuther Fürth beim zuletzt stark auftrumpfenden SC Paderborn 07 zum großen Gewinner an der Spitze und triumphierte in einer teilweise wilden Begegnung mit 4:2 (2:2). Fürth hat damit nur noch einen Zähler Rückstand auf die Störche und drei auf Bochum.

Der Hamburger SV verspielte hingegen seine allerletzte Chance auf die 1. Bundesliga und den Relegationsplatz, verlor beim Vorletzten VfL Osnabrück mit 2:3 (1:1). Ein schwerer Rückschlag für die Rothosen!

NeuANFANG: Für den Trainerwechsel von Darmstadt nach Bremen wird Ablöse fällig
2. Bundesliga NeuANFANG: Für den Trainerwechsel von Darmstadt nach Bremen wird Ablöse fällig

Die Lila-Weißen zogen hingegen an Eintracht Braunschweig vorbei, das dem Druck nicht standhielt und zu Hause eine 1:2-Pleite gegen den Letzten FC Würzburger Kickers kassierte. Der SV Sandhausen hat nun nach seinem 2:0-Sieg gegen den SSV Jahn Regensburg eine gute Ausgangsposition.

+++ Alles zu diesen spannenden Spielen zum Nachlesen im TAG24-Liveticker. +++

17.40 Uhr: Das war es vom großen TAG24-Liveticker zum 33. Spieltag der 2. Bundesliga! Wir lesen uns kommendes Wochenende wieder.

Robert Zulj glich für den VfL Bochum zwar zum 1:1 beim 1. FC Nürnberg aus, doch da man drei Punkte und ein Tor Vorsprung auf den Dritten SpVgg Greuther Fürth hat, ist man noch nicht sicher aufgestiegen.
Robert Zulj glich für den VfL Bochum zwar zum 1:1 beim 1. FC Nürnberg aus, doch da man drei Punkte und ein Tor Vorsprung auf den Dritten SpVgg Greuther Fürth hat, ist man noch nicht sicher aufgestiegen.  © dpa/Daniel Karmann

17.28 Uhr: Holstein Kiel verliert mit 2:3 beim KSC und hat nur noch einen Punkt Vorsprung auf Fürth, das mit 4:2 in Paderborn gewinnt.

In der Nachspielzeit legt das Kleeblatt nämlich noch das 4:2 nach! Dickson Abiama nutzt einen schweren Abwehrpatzer und schießt aus spitzem Winkel in die kurze Ecke ein. Dabei bleibt es am Ende.

Zudem hat Hannover mit 2:1 bei St. Pauli gewonnen.

17.26 Uhr: Düsseldorf schlägt Aue mit 3:0, Würzburg gewinnt mit 2:1 in Braunschweig und schießt die Eintracht auf Platz 17.

17.25 Uhr: Aus! Der HSV verliert mit 2:3 in Osnabrück und ist raus aus dem Aufstiegsrennen.

Bochum kommt in Nürnberg nicht über ein 1:1 hinaus und ist auch noch nicht durch.

Darmstadt schlägt Heidenheim mit 5:1, Sandhausen hat dank des 2:0-Siegs gegen Regensburg eine gute Ausgangslage im Abstiegskampf.

17.21 Uhr: Monstermoral der Störche! Benjamin Girth gleicht in der Nachspielzeit zum 3:3 beim KSC aus. Der Mittelstürmer schaltet schnell und trifft aus zehn Metern.

Doch momentan wird der Treffer noch überprüft. Lag eine Abseitsstellung von Joshua Mees vor?

Leider ja, aus Kieler Sicht, die Bude zählt nicht!

17.19 Uhr: Dong-Won Ji sieht nach einem heftigen Einsteigen die Rote Karte, Braunschweig ist für den Rest der Nachspielzeit in Unterzahl.

Serdar Dursun schnürt für den SV Darmstadt 98 einen Viererpack gegen den 1. FC Heidenheim

17.16 Uhr: Serdar Dursun überragt und legt mit seinem vierten Tor des Tages das 5:1 für die Lilien gegen Heidenheim nach.

In Düsseldorf erzielt Kristoffer Peterson das 3:0 gegen Aue.

Geht da noch was? Holstein Kiel trifft dank Alexander Mühling zum 2:3

17.13 Uhr: Elfmeter für Kiel! Alexander Mühling verkürzt für Holstein zum 2:3.

Marc "Heidi" Heider schießt den VfL Osnabrück gegen den HSV schon wieder in Führung!

17.12 Uhr: Unfassbar, HSV! Wieder passen die Rothosen in der Abwehr nicht auf, sodass der eingewechselte Marc Heider Osnabrück mit 3:2 in Front schießen darf.

Tim Leibold bringt den Hamburger SV beim VfL Osnabrück zurück ins Spiel

17.10 Uhr: TOOOR für den HSV! Tim Leibold gleicht per Kopf zum 2:2 in Osnabrück aus.

Yassin Ben Balla verkürzt für Eintracht Braunschweig gegen die Würzburger Kickers

17.08 Uhr: Anschlusstreffer für Eintracht Braunschweig! Yassin Ben Balla erzielt aus dem Gewühl heraus das 1:2 gegen Würzburg. Geht da noch was?

Philipp Hofmann legt für den Karlsruher SC gegen Holstein Kiel nach

17.06 Uhr: Kiel lässt sich auskontern und kassiert das 1:3! Erneut trifft Sturmbulle Hofmann und legt mit seinem satten Rechtsschuss in die rechte Ecke nach.

Robert Zulj erzielt für den VfL Bochum das 1:1 beim 1. FC Nürnberg

17.04 Uhr: TOOOR in Nürnberg! Der VfL Bochum gleicht durch Top-Scorer Robert Zulj zum 1:1 aus, der per Kopf trifft, weil Nürnbergs Keeper Christian Mathenia sich verschätzt und im Fünf-Meter-Raum herumirrt.

Guido Burgstaller bringt den FC St. Pauli gegen Hannover 96 heran

17.02 Uhr: Guido Burgstaller verkürzt auf 1:2 für St. Pauli gegen Hannover!

16.59 Uhr: Auf allen neun Plätzen sind bislang Tore gefallen. In Darmstadt (4:1 gegen Heidenheim) und Paderborn (2:3 gegen Fürth) die meisten mit jeweils fünf!

Der VfL Osnabrück liegt aktuell mit 2:1 gegen den HSV vorne.
Der VfL Osnabrück liegt aktuell mit 2:1 gegen den HSV vorne.  © dpa/Friso Gentsch

16.57 Uhr: Der HSV, VfL Bochum und Holstein Kiel liegen zurück, die SpVgg Greuther Fürth führt mit 3:2 in Paderborn und wäre an der Spitze der Gewinner des Spieltags. Aber noch sind mehr als 20 Minuten zu gehen.

Niklas Hult trifft für Hannover 96, Serdar Dursun zum dritten Mal für den SV Darmstadt 98

16.52 Uhr: Niklas Hult legt das 2:0 für Hannover bei St. Pauli nach, Serdar Dursun das 4:1 für Darmstadt gegen Heidenheim.

Philipp Hofmann dreht das Spiel für den Karlsruher SC gegen Holstein KIel

16.51 Uhr: Philipp Hofmann trifft per Kopf und mithilfe des Innenpfostens zum 2:1 für den KSC gegen Kiel! Die Störche lassen sich die Butter vom Brot nehmen und verspielen ihre gute Ausgangslage.

Titelfoto: dpa/David Inderlied

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0