Barca bekommt nächste Klatsche: Weigl und Benfica demütigen einen gefallenen Giganten!

Lissabon - Nach den Bayern war vor dem nächsten Offenbarungseid! Der große FC Barcelona hat nach der Demontage vor zwei Wochen gegen den FC Bayern München auch im zweiten Gruppenspiel der UEFA Champions League eine satte wie eindeutige Niederlage hinnehmen müssen. Gegen Benfica Lissabon hieß es am Ende ebenfalls 0:3.

Marc-André ter Stegen (29) und der FC Barcelona sind momentan in einer äußerst unangenehmen Situation. Erneut setzte es eine 0:3-Niederlage in der UEFA Champions League.
Marc-André ter Stegen (29) und der FC Barcelona sind momentan in einer äußerst unangenehmen Situation. Erneut setzte es eine 0:3-Niederlage in der UEFA Champions League.  © IMAGO / HMB-Media

Es riecht nach Gruppenphasen-Aus. Zudem dürfte selbst das rettende Euro-League-Ufer nach der erneut erschreckenden Darbietung ein ambitioniertes Ziel für die Katalanen sein.

Der Reihe nach: Schon nach drei Minuten die kalte Dusche im Estadio da Luz.

Der ehemalige Dortmunder Julian Weigl schickte den Uruguayer Darwin Núñez mit einem Chip, der vernaschte in der Folge den jungen Eric Garcia und schob Marc-André ter Stegen die Kugel flach ins kurze Eck - 0:1 aus Sicht der Gäste.

Schweinsteiger hadert noch immer mit verlorenem "Finale dahoam"
Champions League Schweinsteiger hadert noch immer mit verlorenem "Finale dahoam"

Dass der FC Barcelona trotz Umbruchs und dem Abgang von Vereinslegende Lionel Messi (34) dennoch ein Team ist, welches durchaus gespickt ist mit Stars, wurde dann nach etwa zehn Minuten deutlich.

Nachdem man sich schüttelte, kam es zu einigen Gelegenheiten. Pedri (Distanzversuch, 18.) sowie auch Luuk de Jong (12., 30.) fehlten allerdings die Fortune.

Nach 33 Minuten nahm Barca-Coach Ronald Koeman Abwehrchef Pique vom Feld - dieser war akut Gelb-Rot-gefährdet. Bitter.

Keeper ter Stegen zunächst unglücklich und dann doch im Glück - Ronald Koemans Wechsel gehen postwendend nach hinten los

Doppeltorschütze Darwin Núñez (22) hatte einen exzellenten Abend gegen schwach verteidigende Katalanen.
Doppeltorschütze Darwin Núñez (22) hatte einen exzellenten Abend gegen schwach verteidigende Katalanen.  © Armando Franca/AP/dpa

Bis zur Pause geschah nicht mehr viel. Den deutlich besseren Start danach erwischte jedoch erneut Benfica.

Aus einem Ballgewinn tief in der eigenen Hälfte schalteten die kompakten Hausherren blitzschnell um.

Ein langer Ball auf Darwin, plötzlich stand die Defensive der "Blaugrana" Mann gegen Mann neben Torschütze Darwin und Yaremchuck.

Auch BVB- und Bayern-Fans haben unterzeichnet: Offener Brief gegen Champions-League-Reform!
Champions League Auch BVB- und Bayern-Fans haben unterzeichnet: Offener Brief gegen Champions-League-Reform!

Keeper ter Stegen eilte mit fragwürdigem Timing aus seinem Kasten und kam reichlich zu spät, sodass der Uruguayer diesen gut 40 Meter vor dessen Kasten umkurven und aus halbrechter Position abschließen konnte. Er verzog nur hauchdünn und traf den Außenpfosten (52.) - Barca im Glück.

Nach über einer Stunde wechselte Koeman dann gleich dreimal und ging Risiko. Doch die Hereinnahmen des Ex-Bayern Coutinho für Pedri, des Top-Talents Ansu Fati für Luuk de Jong sowie Nico für Sergio Busquets erwiesen sich nur eine Minute später als Flop.

Doppelter Darwin macht für Benfica Lissabon alles klar, historische Champions-League-Pleite für den FC Barcelona

Die Stimmung im Estadio da Luz kochte, die Mannschaft lieferte. Benfica schlägt den FC Barcelona mit 3:0.
Die Stimmung im Estadio da Luz kochte, die Mannschaft lieferte. Benfica schlägt den FC Barcelona mit 3:0.  © Armando Franca/AP/dpa

Kaum sortiert, schlug Rafa nach einem Abstauber zu (69.). 2:0, Ekstase bei den knapp 30.000 Fans im weiten Rund.

Zehn Minuten später machte Darwin dann per Handelfmeter seinen Doppelpack und die erneute Demontage der Katalanen schließlich perfekt (79.).

Als wäre es der bitteren Wahrheiten an diesem Abend nicht genug, flog dann kurz vor Ultimo auch noch der unglücklich agierende Eric Garcia mit der Ampelkarte vom Feld (87.).

Die Heimfahrt des gefallenen Giganten zurück nach Spanien dürfte entsprechend ungemütlich gewesen sein.

Während Lissabon hinter den verlustpunktfreien Münchnern mit vier Zählern auf Rang zwei liegt, hat selbst Gruppenaußenseiter Dynamo Kiew aktuell mit seinem einzigen Pünktchen noch mehr auf der Habenseite als der derzeitige LaLiga-Sechste.

Für Barca war die Pleite zudem historisch. Nie zuvor verlor man beide Auftaktspiele in einer Königsklassen-Gruppenphase. Ein erneut denkwürdiger Abend.

Titelfoto: IMAGO / HMB-Media, Armando Franca/AP/dpa

Mehr zum Thema Champions League: