Furioses CL-Spiel mit CR7: Unfall, Tor und irrer Last-Minute-K.O. gegen Ex-Schalker Wagner!

Bern - David Wagner siegt gegen Goliath! Die Young Boys aus Bern schlagen zum Auftakt der Gruppenphase Manchester United in einem Herzschlagfinale mit 2:1 (0:1) durch einen Last-Minute-Treffer von Jordan Siebatcheu (90.+5). Es ist nur eine von vielen Geschichten, die das Spiel rund um die Königsklassen-Rückkehr von Cristiano Ronaldo (36) für die "Red Devils" schrieb.

Schon vor dem Anstoß sorgte Cristiano Ronaldo (36) für den ersten Knall. Er schoss versehentlich eine Ordnerin ab.
Schon vor dem Anstoß sorgte Cristiano Ronaldo (36) für den ersten Knall. Er schoss versehentlich eine Ordnerin ab.  © Alessandro Della Valle/KEYSTONE/dpa

Wer hätte das gedacht? Nach dem Abgang von Erfolgscoach Gerardo Seoane (42) zu Bayer 04 Leverkusen machen die Berner Young Boys da weiter, wo sie unter ihrem Ex-Coach aufgehört haben.

Sie sorgen für mächtig Furore und schlagen überraschend das Star-Ensemble von Manchester United durch einen Lucky-Punch weit nach den 90 regulären Spielminuten.

Mittendrin: Der ehemalige Schalke-Trainer David Wagner (49)!

Ronaldo schießt Ordner am Spielfeldrand über den Haufen
Champions League Ronaldo schießt Ordner am Spielfeldrand über den Haufen

Der trainiert die Schweizer nämlich und feiert seinen größten Triumph als Trainer in der UEFA Champions League - weil: Sein erster, im ersten Spiel!

Noch nie hat der 49-Jährige die Champions-League-Hymne von der Trainerbank aus ertönen hören. Umso schöner dann die erste Begegnung im Stadion Wankdorf zu Bern.

Den ersten Aufreger gab es allerdings schon vor Anpfiff. Superstar Cristiano Ronaldo schoss beim Erwärmen eine Ordnerin ab. Sie ging zu Boden und wurde umgehend von Kollegen betreut. Besonders schöne Geste: Auch der "Übeltäter" selbst kam.

Er sprang über die Bande und erkundigte sich nach seinem ungewollten Volltreffer bei der Dame. Ein ganz spezieller Trost, den es wohl nicht alle Tage gibt.

Manchester United geht in Führung und verliert erst Aaron Wan-Bissaka und dann die Kontrolle an die Young Boys Bern

Nach 13 Minuten war es dann so weit. CR7 trifft zum 1:0 für Manchester.
Nach 13 Minuten war es dann so weit. CR7 trifft zum 1:0 für Manchester.  © Alessandro Della Valle/KEYSTONE/dpa

Als die 31.120 Zuschauer im ausverkauften Haus endlich den Anpfiff ertönen hörten, sollte es dann auch ein durchaus packendes Duell werden.

Beide Teams kamen nach Kantersiegen in der Liga (Bern gewann 4:0 über den FC Zürich, United 4:1 gegen Newcastle) mit breiter Brust ins Konzert der Großen.

In der 13. Minute zappelte der Ball dann das erste Mal im Netz der Berner.

Neuer Rekord: Wildes Elfmeter-Spektakel in Sevilla
Champions League Neuer Rekord: Wildes Elfmeter-Spektakel in Sevilla

Und das Drehbuch des Spiels erwies sich besonders kitschig. Cristiano Ronaldo traf bei seinem Königsklassen-Comeback für die "Red Devils" nach Bruno-Fernandes-Vorlage.

Dennoch spielten die Berner munter mit, setzten immer wieder Nadelstiche. Die frechen und spritzigen Schweizer provozierten dann in der 35. Minute einen Feldverweis.

Aaron Wan-Bissaka (23) kam gegen Christopher Martins (24) zu spät und erwischte ihn heftig am Knöchel. Ein Foul, welches der französische Referee François Letexier (32) mit Rot ahndete.

Rückkehrer Jesse Lingard vermiest Cristiano Ronaldo den Comeback-Punkt, Jordan Siebatcheu trifft in der Nachspielzeit

Trotz des Ronaldo-Treffers war es dann David Wagner (49) der jubeln durfte. 2:1 gewannen seine Berner am Ende.
Trotz des Ronaldo-Treffers war es dann David Wagner (49) der jubeln durfte. 2:1 gewannen seine Berner am Ende.  © Peter Klaunzer/KEYSTONE/dpa

Diese Entscheidung sollte das Spiel auf den Kopf stellen. United zog sich zurück, die Young Boys drückten aufs Gaspedal - was nach 66 Minuten endlich belohnt wurde.

Moumi Ngamaleu traf zum vielumjubelten und verdienten Ausgleich.

Doch das Team von David Wagner machte weiter, ohne fortan nennenswert zum Abschluss zu kommen. Bis zur fünften Minute der Nachspielzeit!

Ein Lapsus von Jesse Lingard wurde zur Vorlage für Jordan Siebatcheu. Dieser nahm den viel zu kurzen Rückpass des Leih-Rückkehrers von West Ham United auf und schob zum frenetisch gefeierten 2:1-Last-Minute-K.O. ein.

Ausgerechnet der 28-Jährige, der bei Manchester bereits in Ungnade gefallen war, sich jedoch durch bärenstarke Leistungen bei seinem Leih-Klub wieder in den Fokus spielen konnte und fast noch mit auf den EM-Zug aufgesprungen wäre.

Es war die letzte Geschichte eines denkwürdigen Abends im Berner Wankdorf Stadion.

Titelfoto: Alessandro Della Valle/KEYSTONE/dpa, Peter Klaunzer/KEYSTONE/dpa

Mehr zum Thema Champions League: