PSG mit grandiosem Finish gegen Bergamo! Choupo-Moting schießt Paris ins Halbfinale

Lissabon - Nervenaufreibende Schlussphase! Der FC Paris Saint-Germain hat Atalanta Bergamo ganz am Ende doch noch nieder gerungen und die Italiener dank eines 2:1-(0:1)-Sieges aus der Champions League geworfen.

Neymar (vorne-Mitte) vergab in der 1. Halbzeit gleich drei Chancen, bereitete aber kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit auch den verdienten Ausgleich vor.
Neymar (vorne-Mitte) vergab in der 1. Halbzeit gleich drei Chancen, bereitete aber kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit auch den verdienten Ausgleich vor.  © Rafael Marchante/Pool Reuters/AP/dpa

Die Tore im Estadio da Luz erzielten Mario Pasalic zum 1:0 für Bergamo (26.) und Marquinhos zum 1:1 für PSG (90.). Eric-Maxim Choupo-Moting schoss Paris mit seinem entscheidenden Tor zum 2:1 ins Halbfinale (90.+3).

Es ging gleich offensivstark los. PSG-Torhüter Keylor Navas packte bei einem Schuss von Alejandro "Papu" Gomez sicher zu (2.), auf der anderen Seite lief Neymar frei auf Atalanta-Keeper Marco Sportiello zu, schoss aber zum allgemeinen Erstaunen aller am Tor vorbei (4.).

Von dieser Aktion abgesehen bereitete Bergamo Paris defensiv immer wieder einige Probleme. So musste Navas sein ganzes Können aufbieten, um einen Kopfballaufsetzer von Hans Hateboer (11.) zu entschärfen.

Der französische Meister fand nach und nach besser in die Begegnung und erarbeitete sich nach gut 20 Minuten ein optisches Übergewicht.

Doch genau in diese Phase hinein schlug Atalanta eiskalt zu. Duvan Zapata setzte im Zweikampf am gegnerischen Sechzehner nach, weshalb die Kugel vor die Füße von Pasalic fiel, der das Leder mit links direkt nahm und es gegen die Laufrichtung von Navas in die rechte obere Ecke schlenzte - 1:0 für Bergamo durch den gebürtigen Mainzer (27.)!

Fast im direkten Gegenzug hätte PSG durch Neymar beinahe ausgeglichen, doch der Superstar verzog seinen Schuss nach einer überragenden Einzelaktion knapp (29.).

Erste Elf von Atalanta Bergamo gegen PSG

Startformation vom FC Paris Saint-Germain gegen Atalanta Bergamo

FC Paris Saint-Germain beißt sich an Atalanta Bergamo lange die Zähne aus!

Der gebürtige Mainzer Mario Pasalic brachte Atalanta Bergamo mit 1:0 in Führung.
Der gebürtige Mainzer Mario Pasalic brachte Atalanta Bergamo mit 1:0 in Führung.  © David Ramos/Pool Getty/AP/dpa

Auch in der Folge mühte sich der Favorit, kam aber nicht mehr entscheidend durch, weshalb es trotz einiger brenzliger Szenen und einer weiteren guten Gelegenheit, die Neymar kläglich versemmelte (42.), mit der 1:0-Führung für den Dritten der italienischen Serie A in die Kabinen ging.

Im zweiten Durchgang beschäftigte Bergamo, das 98 Tore in der abgelaufenen Liga-Saison erzielt hat, PSG zu Beginn weiterhin, sodass die Franzosen ihre höhere individuelle und spielerische Klasse nicht auf den Platz bekamen.

Dennoch nahm Paris den Kampf nun verstärkt an und erhöhte den Druck trotz der langen Wettkampfpause nahezu minütlich. Auch der deutsche Coach Thomas Tuchel versuchte alles. Er brachte Kylian Mbappé, Nationalspieler Julian Draxler und der Ex-Mainzer Choupo-Moting kamen ebenfalls in die Partie.

Obwohl Atalanta nun nur noch verteidigte und einige Chancen zuließ, wurde es lange Zeit nicht wirklich gefährlich. 

Bergamo lieferte Paris bis kurz vor dem Abpfiff eine wahre Abwehrschlacht und agierte als echte Einheit, was es dem Favoriten lange Zeit sehr schwer machte.

Marquinhos und Eric-Maxim Choupo-Moting erlösen Paris Saint-Germain

Marquinhos (r.) bejubelt mit Julian Draxler seinen seinen späten Ausgleichstreffer zum 1:1.
Marquinhos (r.) bejubelt mit Julian Draxler seinen seinen späten Ausgleichstreffer zum 1:1.  © David Ramos/Pool Getty/AP/dpa

Dafür nahm man auch Gelbe Karten in Kauf. Insgesamt sechs davon kassierten die aufopferungsvoll auftretenden Italiener.

Dennoch sollte es nicht reichen. Denn Paris erhöhte die Schlagzahl immer weiter, während bei Atalanta erkennbar die Kräfte schwanden und die Lücken immer größer wurden. 

So stand Neymar nach einer Flanke aus dem Halbfeld sträflich am Fünfmetereck frei und legte quer in die Mitte, wo Marquinhos das Leder nur noch über die Linie drücken musste - 1:1 (90.).

Als sich alle schon auf eine Verlängerung eingestellt hatten, schlug PSG nach demselben Strickmuster noch einmal zu. 

Nach einem Pass in den Strafraum stand Mbappé frei und passte in die Mitte, wo ausgerechnet der gebürtige Hamburger Choupo-Moting schneller als alle Bergamo-Abwehrspieler schaltete und das Leder zum viel umjubelten 2:1 für Paris über die Linie schoss (90.+3).

Anschließend versuchte Atalanta noch einmal alles, war allerdings zu entkräftet, weshalb PSG jubeln durfte und ins Halbfinale einzog, wo man am 18. August (21 Uhr) auf den Sieger der Partie RB Leipzig gegen Atlético Madrid trifft.

Titelfoto: David Ramos/Pool Getty/AP/dpa

Mehr zum Thema Champions League:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0