Real und Juve im Tal der Tränen! ManCity und Lyon obenauf

Manchester (England)/Turin (Italien) - Spannung bis zum Schluss! Am Ende sind Real Madrid (1:2 bei Manchester City) und Juventus Turin (2:1 gegen Olympique Lyon) aus der Champions League geflogen.

Raheem Sterling (l.) brachte Manchester City früh gegen Real Madrid mit 1:0 in Führung.
Raheem Sterling (l.) brachte Manchester City früh gegen Real Madrid mit 1:0 in Führung.  © Peter Powell/POOL EPA/AP/dpa

Real brachte sich dabei nach der 1:2-Hinspielniederlage kurz nach Beginn im Rückspiel selbst arg in Bedrängnis. 

Keeper Thibaut Courtois spielte Raphael Varane im eigenen Sechzehner an, der den Ernst der Lage nicht erkannte, sodass City-Stürmer Gabriel Jesus den Ball gewann und Raheem Sterling bediente, der am Ende das frühe 1:0 erzielte - was für ein Aussetzer der Königlichen (9. Minute)!

Madrid fand erst nach 20 Minuten so langsam ins Spiel. Wenig später war es dann auch schon geschehen: nach einer starken Einzelaktion und schönen Flanke von Rodrygo köpfte Karim Benzema zum 1:1-Ausgleich für Real ein (28.).

Dennoch war Manchester in der ersten Hälfte insgesamt die überlegene Mannschaft, schoss aber kein Tor mehr, weshalb es zur Pause beim Remis blieb.

In der zweiten Halbzeit wogte das Geschehen auf hohem Niveau hin und her. Dann sorgte Varane für die Entscheidung - mit seinem zweiten schlimmen Aussetzer! Er wollte die Kugel zu Courtois zurückspielen, köpfte sie aber so lasch, dass Gabriel Jesus dazwischenspritzte und zum 2:1 für Manchester traf (68.). 

Danach war die Partie entschieden und City stand nach diesem wichtigen Prestigeerfolg im Viertelfinale.

Aufstellung von Manchester City gegen Real Madrid

Anfangsformation von Real Madrid gegen Manchester City

Startformation von Juventus Turin gegen Olympique Lyon

Erste Elf von Olympique Lyon gegen Juventus Turin

Olympique Lyon geht durch Memphis Depays Panenka bei Juventus Turin in Führung

Memphis Depay (r.) brachte Olympique Lyon bei Juventus Turin mit einem Panenka mit 1:0 in Führung, verschuldete aber den Handelfmeter und verlor vor dem 1:2 den Ball.
Memphis Depay (r.) brachte Olympique Lyon bei Juventus Turin mit einem Panenka mit 1:0 in Führung, verschuldete aber den Handelfmeter und verlor vor dem 1:2 den Ball.  © Antonio Calanni/AP/dpa

Lyon versteckte sich trotz des 1:0-Sieges im Hinspiel auch in Turin nicht und bekam in der 11. Minute einen berechtigten Strafstoß vom deutschen Schiedsrichter Felix Zwayer zugesprochen. 

Houssem Aouar wurde von Federico Bernardeschi gefoult.

Memphis Depay trat an und verwandelte den Elfmeter rotzfrech mit einem Panenka in die Tormitte zum wichtigen 1:0 für Olympique (12.). 

Nun musste Juve kommen und hatte die beste Chance durch Bernardeschi, der seinen Fehler mit einem Mega-Dribbling wieder gutmachen wollten, mehrere Gegenspieler inklusive Keeper Anthony Lopes aussteigen ließ, doch kurz vor der Linie von Ex-Hannoveraner Marcelo und dessen großartiger Grätsche noch gestoppt wurde (19.).

Erst 20 Minuten später hatte Juve durch einen wunderschönen Freistoß von Cristiano Ronaldo die nächste Chance, doch Lopes parierte klasse! 

Wenig später bekam Depay das Leder bei einem weiteren Turiner Freistoß an den Arm - wieder Elfmeter, diesmal für die Gastgeber!

Doppelpack von Cristiano Ronaldo reicht Juventus Turin nicht! Olympique Lyon steht im Viertelfinale

Während Olympique Lyon (l.) jubeln durfte, war die Trauer bei Real Madrid um Torschützen Karim Benzema groß.
Während Olympique Lyon (l.) jubeln durfte, war die Trauer bei Real Madrid um Torschützen Karim Benzema groß.  © Antonio Calanni/AP/dpa/Peter Powell/POOL EPA/AP/dpa

Ronaldo trat an - und traf überlegt zum 1:1-Ausgleich (43.)! Nun brauchten die Turiner "nur" noch zwei Tore. 

Nach einer Stunde war dann auch wieder richtig Spannung drin. Depay verlor im Mittelfeld den Ball, der bei Ronaldo landete. Der portugiesische Superstar zog mit links aus 20 Metern ab - und jagte ihn ins Tor, obwohl Lopes noch dran war (60.).

Den Einschlag konnte er allerdings nicht verhindern, was zu einer packenden Konstellation führte. Denn der italienische Meister brauchte nur noch ein Tor zum Weiterkommen!

Juve setzte sich in der Folge in der Hälfte der Franzosen fest und übte phasenweise Dauerdruck aus. Trotz einiger guter Chancen gelang aber kein Treffer mehr.

In der Schlussphase schaffte es Lyon auch mehrfach, sich zu befreien. In der hitzigen Schlussphase entwickelte sich dann eine wahre Nervenschlacht. Doch am Ende durfte Olympique trotz der Niederlage jubeln. 

Völlig überraschend zog das französische Top-Team in die Runde der letzten Acht ein. Dort trifft man am Samstag, den 15. August (21 Uhr), auf ManCity.

Titelfoto: Antonio Calanni/AP/dpa/Peter Powell/POOL EPA/AP/dpa

Mehr zum Thema Champions League:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0