Robin Gosens trifft, wie er will: Deutscher Nationalspieler begeistert bei Bergamo!

Bergamo - Robin Gosens (26) rockt Italien! Der deutsche Nationalspieler trifft für Atalanta Bergamo momentan wie am Fließband.

Robin Gosens (26) spielt sich mit seinen konstant guten Leistungen immer mehr in den Fokus von Spitzenvereinen.
Robin Gosens (26) spielt sich mit seinen konstant guten Leistungen immer mehr in den Fokus von Spitzenvereinen.  © Bernd Thissen/dpa

Der Flügelspieler, der eine Mischung aus Linksverteidiger und linkem Mittelfeldakteur ist, hat in wettbewerbsübergreifend 31 Einsätzen bereits zehn Treffer geschossen und obendrein noch sechs direkte Vorlagen gegeben. Wertet man ihn als Verteidiger, dann ist er mit dieser Quote der torgefährlichste Abwehrmann der Top-15-Ligen!

Auch am Mittwochabend netzte er beim 5:1-Heimerfolg seines Klubs über den FC Crotone ein und erzielte in der 12. Minute mit einem sehenswerten Kopfball das 1:0. In der laufenden Serie-A-Saison war es schon sein neunter Treffer im 21. Spiel - das ist einfach nur überragend!

Interessant ist dabei, dass der 1,83 Meter große Kicker in seiner Karriere nie ein Nachwuchsleistungszentrum durchlief und sich vielleicht auch deshalb so (im positiven Sinne) anders entwickelt hat. Mit seinem Laufstil und seiner eigenwilligen Schusstechnik fällt Gosens jedenfalls sofort auf.

Dazu rennt er die linke Seite auf und ab, ist dynamisch, zweikampfstark, wuchtig, schlägt exzellente Flanken und zeichnet sich regelmäßig als echter Teamplayer aus.

Auch deshalb ist der nahe der niederländischen Grenze in Emmerich geborene Profi in Bergamo so beliebt: Er ist bodenständig und zeigt auf dem Rasen vollen Einsatz. Wenig verwunderlich, dass die großen Vereine ihn auf dem Zettel haben. Laut italienischen Medienberichten sollen Juventus Turin, Inter Mailand und auch Manchester City Interesse bekunden.

Robin Gosens Kopfballtor für Atalanta Bergamo gegen den FC Crotone in der Zusammenfassung

Robin Gosens hat über die niederländische Eredivisie den Sprung in die Serie A geschafft

31 Spiele, zehn Tore, sechs Vorlagen: Robin Gosens (26, l.) darf in dieser Saison oft jubeln.
31 Spiele, zehn Tore, sechs Vorlagen: Robin Gosens (26, l.) darf in dieser Saison oft jubeln.  © Tano Pecoraro/LaPresse via ZUMA Press/dpa

All das ist wenig verwunderlich, wenn man seine Entwicklung betrachtet. Über die vergleichsweise kleinen Klubs Fortuna Elten (2000 bis 2007), den 1. FC Bocholt (2007 bis 2009) und den VfL Rhede (2009 bis 2012), wo er auch in der ersten Herrenmannschaft spielte, die in der Landesliga Niederrhein beheimatet war, wechselte Gosens vier Tage vor seinem 18. Geburtstag in die Niederlande zu Vitesse Arnheim.

Dort konnte er sich allerdings nicht behaupten und wurde an den FC Dordrecht in die zweite Liga ausgeliehen. Er stieg mit dem kleinen Klub direkt in seiner ersten Profisaison in die Eredivisie auf und war unumstrittener Stammspieler. Allerdings konnte auch er den direkten Abstieg nicht verhindern.

Deshalb verließ Gosens Dordrecht, wechselte im Sommer 2014 zu Heracles Almelo und setzte sich hier ebenfalls durch, agierte mal im zentralen Mittelfeld und etwas öfter als Linksverteidiger. Nach 70 Partien (fünf Tore, sieben Vorlagen) in zwei Jahren schloss er sich dann Bergamo an, wo er sich prächtig entwickelte.

Mittlerweile hat Gosens 136 Spiele für den italienischen Spitzenverein absolviert, 25 Treffer erzielt und 18 Vorlagen gegeben. Bedenkt man seine hervorragende Form, kann man sicher sein, dass er diese Quote in den kommenden Wochen und Monaten noch weiter ausbauen wird.

Titelfoto: Tano Pecoraro/LaPresse via ZUMA Press/dpa

Mehr zum Thema Champions League:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0