Verdutzte Gesichter vorm TV: "Weißer" Rasen beim Champions-League-Kracher in Manchester

Manchester - Ähm, okay!? Sky-Kunden, die sich den Abend mit dem Champions-League-Kracher zwischen Manchester City und dem FC Paris Saint-Germain versüßen wollten, glotzten sicher erstmal verdutzt in die Röhre.

Durch das plötzliche Wetterspektakel mussten die Spielfeldlinien freigeräumt werden, bevor angepfiffen werden konnte.
Durch das plötzliche Wetterspektakel mussten die Spielfeldlinien freigeräumt werden, bevor angepfiffen werden konnte.  © Dave Thompson/AP/dpa

Grund war aber nicht der frisch frisierte Kopf von PSG-Superstar Neymar (29) oder eine überraschende Aufstellung.

Vielmehr war es das eigentlich saftig grüne Spielfeld, das mit einer Schneeschicht verdeckt zu sein schien.

Allerdings handelte es sich "nur" im Hagel. Davon aber eine ganze Menge.

Bevor Schiedsrichter Björn Kuipers (48) das Halbfinal-Rückspiel anpfeifen konnte, mussten zunächst die Linien des Rasens freigeschippt werden, damit diese deutlich zu erkennen waren.

Schon vor dem Spielbeginn um 20 Uhr Ortszeit wurde von starkem Dauerregen und Hagelschauern in Manchester berichtet.

Da kam ordentlich was runter!
Da kam ordentlich was runter!  © Dave Thompson/AP/dpa

Die Niederschlagswahrscheinlichkeit liegt den gesamten Abend bei 90 Prozent. Bei Temperaturen um kalte 5 Grad ist ein Gefrieren der Regentropfen aber auch wenig verwunderlich.

Titelfoto: Dave Thompson/AP/dpa

Mehr zum Thema Champions League:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0