Wahnsinnskick! Manchester City schlägt Real Madrid und Toni Kroos in irrem 7-Tore-Spektakel

Manchester - Was für ein verrückter Champions-League-Abend! Manchester City gewann das aberwitzige Halbfinal-Hinspiel gegen Real Madrid mit 4:3 (2:1) und kann nun in Spanien den Einzug ins Endspiel klarmachen.

Keine zwei Minuten waren absolviert, da brachte Kevin De Bruyne (l.) seine Citizens schon Führung.
Keine zwei Minuten waren absolviert, da brachte Kevin De Bruyne (l.) seine Citizens schon Führung.  © Mike Egerton/PA Wire/dpa

Die himmelblauen Tore vor 52.500 Zuschauern im Etihad Stadium erzielten Kevin De Bruyne (1:0/2. Minute), Gabriel Jesus (2:0/11.), Phil Foden (3:1/53.) und Bernardo Silva (4:2/74.). Für die Gäste trafen Karim Benzema per Doppelpack (1:2/33., 3:4/82. per Elfmeter) und Vinicius Junior (2:3/55.).

City-Coach Pep Guardiola tauschte nach dem souveränen 5:1-Kantersieg gegen den FC Watford am Samstag auf vier Positionen. Für Jack Grealish, Raheem Sterling, Fernandinho (alle Bank) und Joao Cancelo (Gelbsperre) durften Foden, Riyad Mahrez, Bernardo Silva und John Stones von Beginn an ran.

Auf der anderen Seite nahm Real-Boss Carlo Ancelotti nach dem 3:1-Erfolg bei CA Osasuna gleich fünf Veränderungen vor. Vinicius Junior, Toni Kroos, Luka Modric, Ferland Mendy und Daniel Carvajal starteten für Marco Asensio, Eduardo Camavinga, Dani Ceballos, Nacho Fernandez und Lucas Vazquez (alle Bank).

Fenerbahce-Fans sorgen mit "Putin"-Rufen für Skandal: Ukraine-Sprecher reagiert!
Champions League Fenerbahce-Fans sorgen mit "Putin"-Rufen für Skandal: Ukraine-Sprecher reagiert!

Kaum war die Champions-League-Hymne abgeklungen, da lag der Ball auch schon im Kasten der Gäste. Die Citizens übernahmen sofort die Kontrolle und nutzten gleich die erste Gelegenheit.

Mahrez wurde auf der rechten Seite nur halbherzig angegriffen, zog ins Halbfeld und flankte das Leder butterweich in die Mitte, wo De Bruyne Carvajal hinter sich ließ, zum Flugkopfball ansetzte und das Spielgerät aus rund acht Metern unhaltbar für Madrid-Keeper Thibaut Courtois zur 1:0-Führung ins linke untere Eck wuchtete (2.).

Anfangsformation von Manchester City für das Champions-League-Halbfinal-Hinspiel gegen Real Madrid

Startaufstellung von Real Madrid bei Manchester City

Gabriel Jesus erhöht für Manchester City, Karim Benzema erzielt den Anschluss

Gabriel Jesus (M.) bleibt kaltschnäuzig und trifft zum 2:0 für Manchester City.
Gabriel Jesus (M.) bleibt kaltschnäuzig und trifft zum 2:0 für Manchester City.  © Mike Egerton/PA

Der frühe Treffer beflügelte die Himmelblauen, die sich nun in einen Rausch spielten und die Madrilenen förmlich überrollten. Nach nur zehn Minuten wurde das Powerplay der Hausherren folgerichtig zum zweiten Mal belohnt.

Ein langer Ball von Stones landete bei Foden auf der linken Seite, das englische Riesentalent ließ Eder Militao locker stehen und bediente "KDB" am Sechzehner.

Die halbhohe Hereingabe des ehemaligen Bundesliga-Kickers blieb mit etwas Glück vor den Füßen von Gabriel Jesus liegen und der Vierfach-Torschütze vom Wochenende schob überlegt ins rechte untere Eck zum 2:0 ein (11.).

Fan-Chaos bei Champions-League-Finale: Jürgen Klopps Familie war in Gefahr!
Champions League Fan-Chaos bei Champions-League-Finale: Jürgen Klopps Familie war in Gefahr!

In der Folge ließ die Guardiola-Truppe nicht nach und stellte die königliche Defensive vor immense Probleme. Mahrez (26.) und Foden (29.) verpassten nur knapp. Allerdings schlichen sich auch bei der Abwehr aus Manchester kleinere Unsicherheiten ein.

Der Anschluss von Madrid fiel dennoch ohne große Vorankündigung. Linksverteidiger Mendy flankte aus dem linken Halbfeld in den Strafraum, wo Benzema die Kugel aus knapp neun Metern direkt nahm und sie mithilfe des rechten Innenpfostens zum 1:2 im Netz versenkte (33.). Plötzlich war es wieder hochspannend!

City schüttelte sich kurz und wollte den alten Abstand direkt wieder herstellen, verpasste es vor dem Pausenpfiff aber, die großen Lücken in der spanischen Hintermannschaft effizient zu nutzen. Daher ging es mit der knappen 2:1-Führung in die Kabinen.

Karim Benzema (r.) ist schneller am Ball als Oleksandr Zinchenko und erzielt das 1:2.
Karim Benzema (r.) ist schneller am Ball als Oleksandr Zinchenko und erzielt das 1:2.  © Martin Rickett/PA Wire/dpa
Wer auch sonst? Real-Kapitän Karim Benzema jubelte über sein Tor zum 1:2 aus Sicht der Gäste.
Wer auch sonst? Real-Kapitän Karim Benzema jubelte über sein Tor zum 1:2 aus Sicht der Gäste.  © Jon Super/AP/dpa

Phil Foden und Bernardo Silva treffen für Manschester City, Vinicius Junior für Real Madrid

Phil Foden traf per Kopf zum zwischenzeitlichen 3:1 für Manchester City
Phil Foden traf per Kopf zum zwischenzeitlichen 3:1 für Manchester City  © Martin Rickett/PA Wire/dpa

Auch der zweite Spielabschnitt begann furios. Knapp zwei Minuten waren absolviert, da lief der Premier-League-Spitzenreiter in Person von Mahrez nach einem Stockfehler von Militao völlig frei auf das Gehäuse von Courtois zu. Der Pfosten rettete die Madrilenen jedoch (47.).

Fünf Zeigerumdrehungen später hatten die Gäste dieses Glück nicht. Nach einem Ballverlust im Aufbau startete Fernandinho auf der rechten Seite durch und bediente Foden mit einer sehenswerten Flanke. Der englische Nationalstürmer musste in der Mitte nur noch den Kopf hinhalten und vollendete aus vier Metern eiskalt zum 3:1 für City (53.)!

Doch die Ancelotti-Elf gab sich einfach nicht geschlagen. Keine 120 Sekunden danach ließ Vinicius Junior seinen Landsmann Fernandinho auf dem linken Flügel mit einer Körpertäuschung stehen, sprintete pfeilschnell über das halbe Feld und platzierte den Ball aus spitzem Winkel halblinker Position punktgenau im rechten unteren Eck zum 2:3 (55.).

Anschließend ging es weiter munter auf und ab, die Begegnung hatte für den neutralen Zuschauer allerhöchsten Unterhaltungswert. Nach einer knappen Dreiviertelstunde durften die himmelblauen Fans erneut jubeln.

Oleksandr Zinchenko wurde an der linken Sechzehnerkante offensichtlich gefoult. Das ganze Stadion wartete auf den Pfiff des Unparteiischen Istvan Kovacs, nur Bernardo Silva hatte noch nicht abgeschaltet, schnappte sich das Leder und knallte es trocken aus knapp 14 Metern ins linke Lattenkreuz zum 4:2 für die Gastgeber (74.)!

Bernardo Silva (l.) bleibt in der Aktion und schließt fulminant zum 4:2 für Manchester City ab.
Bernardo Silva (l.) bleibt in der Aktion und schließt fulminant zum 4:2 für Manchester City ab.  © Martin Rickett/PA Wire/dpa

Karim Benzema hält Real Madrids Final-Hoffnung am Leben

Karim Benzema freute sich über das wichtige 3:4 und verschaffte den Königlichen so eine passable Ausgangsposition für das Rückspiel.
Karim Benzema freute sich über das wichtige 3:4 und verschaffte den Königlichen so eine passable Ausgangsposition für das Rückspiel.  © Mike Egerton/PA Wire/dpa

Aber auch das war noch nicht die Vorentscheidung, denn in der 81. Minute zeigte der Schiedsrichter aufgrund eines Handspiels von City-Abwehrmann Aymeric Laporte auf den Punkt - Elfmeter für Real!

Den fälligen Strafstoß verwandelte Benzema mit einem frechen Panenka-Lupfer in die Mitte zum 3:4 aus Sicht der Gäste (82.). Dabei blieb es schließlich, in den letzten zehn Minuten kamen keine klaren Torchancen mehr hinzu.

Am kommenden Mittwoch (21 Uhr) treffen sich die beiden Mannschaften zum Rückspiel im Santiago Bernabeu. Vorher treten die Citizens am Samstag (18.30 Uhr) bei Leeds United an, Real empfängt am selben Tag (16.15 Uhr) Espanyol Barcelona.

Titelfoto: Mike Egerton/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Champions League: