Alle Corona-Tests der DFB-Elf negativ, ein Spieler muss trotzdem nach Hause reisen

Düsseldorf - Nach einem Corona-Fall in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ist die Elf von Jogi Löw (61) vor dem Spiel gegen Rumänien offenbar wieder Covid-frei. Abwehrspieler Niklas Süle (25) darf trotzdem nicht mitreisen.

Am Sonntag tritt Deutschland in der WM-Qualifikation gegen Rumänien an.
Am Sonntag tritt Deutschland in der WM-Qualifikation gegen Rumänien an.  © Federico Gambarini/dpa

Die deutsche Nationalelf ist am Samstagvormittag ohne den Verteidiger vom FC Bayern München nach Bukarest aufgebrochen.

Der 25-Jährige fällt wegen muskulärer Probleme für das WM-Qualifikationsspiel gegen Rumänien am Sonntagabend (20.45 Uhr/RTL) und auch für das folgende Heimspiel gegen Nordmazedonien am kommenden Mittwoch in Duisburg aus, wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) vor dem Abflug in Düsseldorf bekannt gab.

Der Münchner Innenverteidiger hatte wegen einer Zerrung an der Rückseite des linken Oberschenkels bereits beim 3:0 des DFB-Teams gegen Island pausieren müssen. Die Blessur lasse "einen Einsatz derzeit noch nicht zu", berichtete der Verband.

Toni Kroos kontert Hoeneß-Attacke grandios: Doch sein Bruder schießt Vogel ab
Nationalmannschaft Toni Kroos kontert Hoeneß-Attacke grandios: Doch sein Bruder schießt Vogel ab

Bundestrainer Joachim Löw stehen damit noch 18 Feldspieler und zwei Torhüter zur Verfügung. Alle Akteure seien vor der Reise nach Bukarest am Freitag und Samstag insgesamt dreimal getestet worden, zweimal mit Antigen-Schnelltests und einmal mit einem PCR-Test. Alle Corona-Tests hätten ein negatives Ergebnis gehabt, meldete der DFB.

Vor dem Island-Spiel war der Gladbacher Jonas Hofmann (28) positiv getestet worden. Er musste ebenso wie der Leipziger Marcel Halstenberg (29) in Quarantäne. Halstenberg war bei der Kontaktverfolgung als Kontaktperson der Kategorie 1 eingestuft worden.

Titelfoto: Federico Gambarini/dpa

Mehr zum Thema Nationalmannschaft: