Auch Timo Werner trifft: DFB-Elf dominiert Israel und feiert souveränen Sieg!

Sinsheim - Interessantes Spieler-Casting! Die deutsche Nationalmannschaft hat ihren Testkick gegen Israel hochverdient mit 2:0 (2:0) gewonnen und dem Gegner dabei insgesamt keine Chance gelassen.

Die verdiente Führung: Kai Havertz (r.) köpft zum 1:0 für Deutschland gegen Israel ein.
Die verdiente Führung: Kai Havertz (r.) köpft zum 1:0 für Deutschland gegen Israel ein.  © dpa/Christian Charisius

Die Tore in der mit 25.600 Zuschauern ausverkauften Rhein-Neckar-Arena erzielten Kai Havertz zum 1:0 (36. Minute) und Timo Werner zum 2:0 für die Gastgeber (45.+1). Zudem verschoss Thomas Müller einen Elfmeter für die Hausherren (89.) und Yonatan Cohen für die Gäste (90.+4).

DFB-Bundestrainer Hansi Flick nahm nach dem 4:1-Sieg in Armenien fünf Veränderungen vor: Debütant Nico Schlotterbeck, Rückkehrer Julian Weigl, Jamal Musiala, Julian Draxler und Timo Werner standen für Matthias Ginter, Florian Neuhaus, Thomas Müller, Leroy Sane (alle Bank) und Jonas Hofmann (verletzt nicht im Kader) auf dem Rasen.

Israels Interimstrainer Gadi Brumer wechselte nach dem 3:2-Sieg gegen die Färöer Inseln hingegen "nur" viermal. Sun Menahem, Shon Goldberg, Mohammed Abu Fani und Tai Baribo ersetzten Orel Dgani, Hatem Abd Elhamed, Suf Podgoreanu und Shon Weissman (alle nicht im Kader).

Für die Pflege seiner kranken Witwe: Nachlass des jüngsten WM-Helden von Bern wird versteigert
Nationalmannschaft Für die Pflege seiner kranken Witwe: Nachlass des jüngsten WM-Helden von Bern wird versteigert

Die Hausherren übernahmen von Beginn an die Initiative, fanden aber keine Lösung, um das Abwehrbollwerk der Gäste zu knacken. Denn im Zusammenspiel fehlten noch die Präzision und Zielstrebigkeit. So entsprang die erste Chance einem Zufall. David Raum rutschte in "seinem" Stadion eine Flanke von der linken Seite ab, sodass Israels Keeper Ofir Marciano eingreifen und die Hereingabe zur Ecke ablenken musste (22.).

Startelf von Deutschland für das Freundschaftsspiel gegen Israel

Kai Havertz köpft Deutschland gegen Israel in Führung, Timo Werner legt nach

Das nächste deutsche Tor: Timo Werner (l.) hat aus Nahdistanz zum 2:0 für die DFB-Auswahl getroffen.
Das nächste deutsche Tor: Timo Werner (l.) hat aus Nahdistanz zum 2:0 für die DFB-Auswahl getroffen.  © dpa/Uwe Anspach

Wenig später stand die Nummer zwei von Feyenoord Rotterdam erneut im Fokus, als Draxler klug Havertz bediente, der aus Nahdistanz flach, aber zu lasch abschloss, sodass Marciano das Leder zur Seite ablenken konnte, wo Draxler in spitzem Winkel an den Ball kam, jedoch nur das Außennetz traf (29.).

Drei Zeigerumdrehungen später packte Marciano dann bei Ilkay Gündogans Schuss sicher zu. Kurz darauf lief Havertz frei auf den Kasten zu und fand ebenfalls seinen Meister im Torwart, der bei der anschließenden Ecke aber erstmals geschlagen war.

Die wurde vom starken Raum mit viel Drive an den ersten Pfosten geschlagen, wo Havertz zur Stelle war und aus vier Meter Entfernung in die kurze Ecke einköpfte - 1:0 für Deutschland (36.)!

Englands Coach trauert Musiala nach: "Hatten Gelegenheit ihn zu beeinflussen"
Nationalmannschaft Englands Coach trauert Musiala nach: "Hatten Gelegenheit ihn zu beeinflussen"

Und Flicks Truppe legte noch vor der Pause gegen offensiv völlig harmlose Gäste nach. Gündogan schlug einen Freistoß aus halblinker Position mit viel Schnitt auf den ersten Pfosten, wo Werner die rechte Fußspitze reinhielt und die Kugel in die kurze Ecke direkt neben den Pfosten ins Tor lenkte - 2:0 für die Hausherren (45.+1)!

Mit diesem verdienten Zwischenstand ging es in die Kabinen. Auch nach der Pause bot sich den Zuschauern ein unverändertes Bild. Israel stand tief, Deutschland rannte weiter munter an.

Timo Werner (3.v.r.) erzielte das 2:0 für Deutschland gegen Israel und bejubelte seine Bude mit Chelsea- sowie DFB-Teamkollege Kai Havertz (r.).
Timo Werner (3.v.r.) erzielte das 2:0 für Deutschland gegen Israel und bejubelte seine Bude mit Chelsea- sowie DFB-Teamkollege Kai Havertz (r.).  © dpa/Uwe Anspach

Thomas Müller verschießt Foulelfmeter für Deutschland, Yonatan Cohen für Israel

Thomas Müller (v.) verpasste sein Tor und setzte seinen Foulelfmeter an den Pfosten.
Thomas Müller (v.) verpasste sein Tor und setzte seinen Foulelfmeter an den Pfosten.  © dpa/Uwe Anspach

Werner erzielte ein Abseitstor (50.), anschließend machte Marciano die erste große Möglichkeit im zweiten Spielabschnitt zunichte, als er einen wuchtigen Schuss von Thilo Kehrer klasse abwehrte (60.). Auch einen Außenristversuch von Draxler begrub er im Nachfassen unter sich (68.).

In der Schlussphase durfte der zur Pause eingewechselte Keeper Kevin Trapp endlich mal eingreifen und einen Distanzschuss von Dolev Haziza festhalten (87.), ehe die DFB-Auswahl zu Recht einen Foulelfmeter bekam, weil Menahem im Strafraum den neu gekommenen Lukas Nmecha umrannte.

Doch Joker Müller vergab die große Gelegenheit auf das 3:0 und jagte das Leder an den rechten Pfosten (89.)!

Wenig später schlenzte Cohen drüber, bevor Schlotterbeck ein Stockfehler unterlief und er Cohen klar im Sechzehner legte - Elfer für Israel (90.+2). Der Gefoulte trat selbst an und scheiterte mit seinem Schuss in die linke Ecke an Trapp (90.+4)! So blieb es am Ende beim 2:0-Erfolg der DFB-Auswahl.

Für Deutschland geht es am Dienstag (20.45 Uhr) mit dem prestigeträchtigen Auswärtsspiel in den Niederlanden weiter, während Israel eine Stunde zuvor Rumänien empfängt.

Titelfoto: dpa/Uwe Anspach

Mehr zum Thema Nationalmannschaft: