Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge äußert sich zu Ende von Löw-Ära

München - Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge (65) hat den im Sommer scheidenden Bundestrainer Joachim Löw (61) als zentralen Akteur der jüngeren deutschen Fußball-Vergangenheit gelobt.

Karl-Heinz Rummenigge (l.), Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG, und Bundestrainer Jogi Löw unterhalten sich auf der Tribüne.
Karl-Heinz Rummenigge (l.), Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG, und Bundestrainer Jogi Löw unterhalten sich auf der Tribüne.  © Sven Hoppe/dpa

"Joachim Löw hat eine enorm erfolgreiche Ära des deutschen Fußballs geprägt, mit dem Gewinn der WM 2014 in Brasilien als Höhepunkt. Der DFB ist ihm zu großem Dank verpflichtet", sagte der Vorstandschef des FC Bayern München der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag.

Löw hatte zuvor mitteilen lassen, dass er seinen eigentlich bis zur WM 2022 laufenden Vertrag nach der anstehenden Europameisterschaft auflösen wird.

"Wir wünschen Joachim Löw zum Ausklang seiner großartigen Bundestrainer-Karriere eine erfolgreiche EM", ergänzte Rummenigge. "Er hat sich einen würdigen Abschluss verdient."

Löw ist seit dem 12. Juli 2006 Bundestrainer der deutschen Nationalmannschaft. Seit der WM 2018 in Russland, bei der Deutschland erstmals in seiner Geschichte bereits in der Vorrunde einer Weltmeisterschaft ausschied, steht er in der Kritik.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema Nationalmannschaft: