Besonderer Torjubel: Leon Goretzka setzt ein Zeichen

München - Nationalspieler Leon Goretzka (26) hat seinen Treffer zum 2:2 gegen Ungarn am Mittwochabend mit einer speziellen Geste bejubelt.

Ab zum Jubeln. Torschütze Leon Goretzka (rechts) mit besonderer Jubelgeste. Dazu gesellen sich die Nationalspieler Kimmich, Musiala und Volland (v.l.n.r.).
Ab zum Jubeln. Torschütze Leon Goretzka (rechts) mit besonderer Jubelgeste. Dazu gesellen sich die Nationalspieler Kimmich, Musiala und Volland (v.l.n.r.).  © Christian Charisius/dpa

Er formte ein Herz mit beiden Händen und zeigte es in Richtung der Tribüne, von der aus die ungarischen Fans ihre Mannschaft anfeuerten.

Nicht einmal eine Stunde nach dem Spiel twitterte der 26-jährige Mittelfeldspieler des Rekordmeisters FC Bayern München das Jubelfoto mit den Worten "Spread Love" (Verbreitet Liebe) und Regenbogenfahnen-Emoji.

Die Europäische Fußball-Union UEFA hatte verboten, dass die Münchner EM-Arena zum Spiel Deutschland gegen Ungarn in Regenbogenfarben beleuchtet wird.

Kurs-Korrektur beim DFB? Sandro Wagner hofft auf Abkehr von den Alleskönnern
Nationalmannschaft Kurs-Korrektur beim DFB? Sandro Wagner hofft auf Abkehr von den Alleskönnern

Mit der Beleuchtung sollte gegen ein neues Gesetz protestiert werden, das die Informationsrechte von Jugendlichen in Hinblick auf Homosexualität und Transsexualität in Ungarn einschränkt.

Leon Goretzka formt mit den Händen ein Herz beim Torjubel

Die Regenbogenfahne steht weltweit als Symbol für die Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt.

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema Nationalmannschaft: