Debüt für DFB: Bayern-Youngster Jamal Musiala spielt munter auf und ist "happy"

München/Duisburg - Jamal Musiala (18) überschlug sich fast vor Begeisterung! Der Jungstar des FC Bayern München hat sein DFB-Debüt hinter sich - und ist "happy".

Jamal Musiala (18, r.) spielte im DFB-Dress befreit auf.
Jamal Musiala (18, r.) spielte im DFB-Dress befreit auf.  © Federico Gambarini/dpa

Das ihm wichtige Wort Stolz brachte der Deutsch-Engländer praktisch in jedem Satz unter, als der jüngste Debütant in der Nationalmannschaft seit Ehrenspielführer Uwe Seeler (84) kurz über seinen Kurzeinsatz beim starken 3:0-Erfolg gegen Island am Donnerstagabend in Duisburg sprach.

"Es ist ein sehr großer Moment für mich und meine Familie", sagte Musiala im Anschluss an die Partie.

"Es ist etwas, wovon man träumt, seit man ganz klein ist. Ich bin ganz stolz, ich bin einfach happy, hier zu sein", schilderte Musiala seine Gefühle.

Der Tag, als die großen Ungarn in Dresden verloren
Nationalmannschaft Der Tag, als die großen Ungarn in Dresden verloren

Vor seinem 18. Geburtstag Ende Februar hatte sich der in England aufgewachsene und bis zum Wechsel nach München beim Premier-League-Verein FC Chelsea ausgebildete Offensivakteur für eine Zukunft im DFB-Trikot entschieden.

Auch Joachim Löw (61) hatte intensiv um das große Talent geworben. Zum Start ins EM-Jahr spielte ihn der Bundestrainer nun fix für den DFB fest und sicherte Musiala damit für seinen Nachfolger.

Musiala ging nach seiner Einwechslung auf dem Platz gleich forsch zur Sache, dribbelte munter und mutig los.

Jamal Musiala (18) vom FC Bayern München hat sein DFB-Debüt hinter sich.
Jamal Musiala (18) vom FC Bayern München hat sein DFB-Debüt hinter sich.  © Federico Gambarini/dpa

Jamal Musiala bei der Europameisterschaft 2021 dabei?

"Ich hoffe, viele Momente kommen noch", sagte er danach. Er sei "richtig gut in das Team reingekommen". Die Bayern-Kollegen waren ihm dabei eine wertvolle Starthilfe. Musiala vergrößert den Münchner Block. "Da kann man nur stolz sein, einen eigenen weiteren Nationalspieler in unseren Reihen zu haben", sagte Kapitän Manuel Neuer (34) mit Blick auf seinen eigenen Klub.

Vielen DFB-Kollegen habe er als Junge zugeschaut, sagte Musiala.

Jetzt kicke er plötzlich mit ihnen zusammen. "Ich bin happy, so einen Start zu haben, auch in die WM-Quali. Das ist tiptop." Vor dem WM-Turnier 2022 in Katar möchte er am liebsten in diesem Jahr auf den EM-Zug aufspringen. HSV-Legende "Uns Uwe" Seeler war übrigens 17 Jahre und 345 Tage alt, als er 1954 im Nationaltrikot debütierte.

Titelfoto: Federico Gambarini/dpa

Mehr zum Thema Nationalmannschaft: