Na endlich! Deutschland holt in der Ukraine ersten Nations-League-Sieg

Kiew (Ukraine) - Besser spät als nie! Die deutsche Nationalmannschaft hat nach vier Unentschieden und zwei Niederlagen den ersten Sieg in der Nations League gefeiert und in der Ukraine verdientermaßen, aber auch nach unnötigem Zittern mit 2:1 (1:0) gewonnen.

Julian Draxler (r.) war neben Antonio Rüdiger der einzige deutsche Akteur aus dem Türkei-Spiel, der auch gegen die Ukraine von Beginn an auflief.
Julian Draxler (r.) war neben Antonio Rüdiger der einzige deutsche Akteur aus dem Türkei-Spiel, der auch gegen die Ukraine von Beginn an auflief.  © Efrem Lukatsky/AP/dpa

Die Tore vor 17.573 Zuschauern im Olympiastadion in Kiew erzielten Matthias Ginter zum 1:0 (20. Minute) und Leon Goretzka (50.) zum 2:0 für Deutschland. Ruslan Malinovskyi traf per Foulelfmeter für die Ukraine zum 1:2-Endstand (76.).

Bundestrainer Joachim Löw konnte nach dem durchwachsenen 3:3 gegen die Türkei wieder auf all seine Leistungsträger zurückgreifen, weshalb nur zwei Spieler aus eben jener Anfangself auch gegen die Ukraine begannen: Julian Draxler und Antonio Rüdiger.

Bei den Gastgebern fehlten hingegen insgesamt 14 Spieler (!) verletzungs- oder coronabedingt.

Trotz dieser Voraussetzungen begann die DFB-Elf fahrig und leistete sich einige Abspielfehler, die allerdings keine Folgen hatten.

Auf der anderen Seite kam Serge Gnabry zur ersten Chance, scheiterte mit seinem unplatzierten Abschluss aber am ukrainischen Keeper Georgiy Bushchan (5.). Davon abgesehen tat sich die deutsche Mannschaft schwer damit, den Abwehrriegel der selbstbewussten Gastgeber zu knacken, weil man zu unpräzise agierte und zu selten Tempo in die Offensivaktionen bekam. 

Dann jedoch ging es endlich einmal schnell - und das sollte sich direkt auszahlen! Antonio Rüdiger tankte sich im Anschluss an eine Standardsituation im Strafraum durch und passte in die Mitte, wo Gnabry mit der Hacke verpasste, Ginter am zweiten Pfosten aber goldrichtig stand und den entscheidenden Tick schneller schaltete, sodass er nur noch aus Nahdistanz einzuschieben brauchte - 1:0 für Deutschland (19.)!

Anfangsformation der Ukraine gegen Deutschland

Startaufstellung des DFB-Teams gegen die Ukraine

Leon Goretzka legt für Deutschland gegen die Ukraine nach

Jubel über einen verdienten Sieg: Matthias Ginter (M.) und Leon Goretzka (3.v.r.) erzielten die deutschen Treffer in der Ukraine.
Jubel über einen verdienten Sieg: Matthias Ginter (M.) und Leon Goretzka (3.v.r.) erzielten die deutschen Treffer in der Ukraine.  © Efrem Lukatsky/AP/dpa

Die Hausherren spielten aber selbst immer wieder mutig nach vorne. Torwart Manuel Neuer musste jedoch nur eine gefährliche Flanke von Viktor Tsygankov wegwischen (17.), ansonsten konnte sich die Ukraine nicht entscheidend durchsetzen.

Deutschland kam noch durch Kimmichs unangenehmen Distanzschuss (31.) und Gnabrys Schulter-Kopfball (35.) zu zwei guten Möglichkeiten, doch die Nummer vier der Hausherren, Bushchan, parierte jeweils richtig stark! Dazu verzog Toni Kroos seinen Schlenzer knapp (43.).

Deshalb blieb es zur Pause bei der knappen 1:0-Führung für Löws Mannschaft. Obwohl es mit einigen Ballverlusten der DFB-Elf weiterging, legte man nach - auch dank eines großen individuellen Patzers.

Bushchan fing eine harmlose Flanke von Lukas Klostermann ab, wurde aber von Vitaliy Mykolenko irritiert, sodass er den Ball auf den Kopf von Goretzka fallen ließ, der gedankenschnell schaltete und ins leere Tor einköpfte - 2:0 für die Gäste (49.)! 

Nur wenig später hätte Draxler nach Pass von Gnabry nachlegen können, doch diesmal war Bushchan auf dem Posten, tauchte schnell ab, entschärfte den Flachschuss aus der Nahdistanz (51.), einige Minuten später auch den Volley-Aufsetzer von Klostermann nach Vorlage von Draxler (57.) sowie eine gefährliche Flanke von Ginter (66.).

Niklas Süle mit unnötigem Foul, Ruslan Malinovskyi erzielt den Anschlusstreffer für die Ukraine

Deutschlands Spieler jubeln über den 1:0-Führungstreffer.
Deutschlands Spieler jubeln über den 1:0-Führungstreffer.  © Efrem Lukatsky/AP/dpa

Deutschland war nun klar tonangebend und bestimmte das Spielgeschehen nach Belieben, streute aber auch einige Fehler ein.

Dennoch waren die Hausherren im letzten Drittel schlichtweg zu ungefährlich, um das auszunutzen. Kamen sie doch mal durch, war Neuer immer zur Stelle und fing Pässe, Flanken oder harmlose Schüsse locker ab.

Dann half Niklas Süle der Ukraine jedoch völlig unnötig und foulte Roman Yaremchuk klar im Strafraum. Folgerichtig gab es Elfmeter. Malinovskyi ließ sich die Chance nicht nehmen und traf mit seinem platzierten und harten Schuss in die linke Ecke zum 1:2-Anschlusstreffer (76.).

Deutschland beruhigte das Geschehen schnell wieder, machte den Sack aber weiterhin nicht zu. Gnabry scheiterte frei vor dem Tor an Bushchan (82.), weitere Möglichkeiten konnten sich Löws Mannen jedoch nicht erspielen.

Die Ukraine versuchte noch einmal alles, kam allerdings nur noch durch Marlos zu einem Abschluss (90.+3), sonst ebenfalls nicht mehr vor das deutsche Tor, weshalb es letztlich beim (zu) knappen 2:1-Sieg der DFB-Auswahl blieb. Für Deutschland geht es bereits am Dienstag (20.45 Uhr) mit dem Nations-League-Heimspiel gegen die Schweiz weiter, während die Ukraine parallel Spanien empfängt.

Titelfoto: Efrem Lukatsky/AP/dpa

Mehr zum Thema Nationalmannschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0