DFB-Elf feiert auch dank Mega-Torwartpatzer klaren Erfolg in Armenien!

Erewan (Armenien) - Zehn Partien in der WM-Qualifikation, neun Siege! Die ersatzgeschwächte deutsche Nationalmannschaft hat sich am 10. Spieltag keine Blöße gegeben und verdient mit 4:1 (2:0) in Armenien gewonnen.

Die Führung für die deutsche Nationalmannschaft: Kai Havertz (M.) überwindet Armeniens Keeper Stanislav Buchnev (r.) technisch anspruchsvoll mit dem linken Außenrist.
Die Führung für die deutsche Nationalmannschaft: Kai Havertz (M.) überwindet Armeniens Keeper Stanislav Buchnev (r.) technisch anspruchsvoll mit dem linken Außenrist.  © dpa/Christian Charisius

Die Gästetore vor rund 12.000 Zuschauern im Vazgen Sargsyan Republican Stadion erzielten Kai Havertz zum 1:0 (15. Minute), Ilkay Gündogan zum 2:0 sowie 3:0 (45.+4/50.) und Jonas Hofmann zum 4:1 (64.). Für die Hausherren traf zwischenzeitlich Henrikh Mkhitaryan zum 1:3 (59.).

Armeniens Coach Joaquin Caparros wechselte nach dem blamablen 0:5 gegen Nordmazedonien gleich siebenmal: Stanislav Buchnev, Varazdat Haroyan, Taron Voskanyan, Khoren Bayramyan, Eduard Spertsyan, Zhirayr Margaryan und Sargis Adamyan rückten für Erik Vardanyan, Norberto Briasco (beide nicht im Kader), David Yurchenko, Hovhannes Hambardzumyan, Kamo Hovhannisyan, Tigran Barseghyan und Lucas Zelarayan (alle Bank) in die Mannschaft.

DFB-Bundestrainer Hansi Flick nahm nach dem 9:0-Kantersieg gegen Liechtenstein hingegen "nur" sechs Veränderungen vor. Marc-Andre ter Stegen, Matthias Ginter, Havertz, Jonathan Tah, Florian Neuhaus und David Raum ersetzten Manuel Neuer, Antonio Rüdiger, Leon Goretzka, Marco Reus (alle nicht im Kader), Christian Günter und Ridle Baku (beide Bank).

DFB ohne BVB? Hamann knallhart: Würde keinen einzigen Dortmunder mit zur WM nehmen!
Nationalmannschaft DFB ohne BVB? Hamann knallhart: Würde keinen einzigen Dortmunder mit zur WM nehmen!

Die Gäste übernahmen direkt die Initiative: Gündogan spielte Leroy Sane auf der linken Seite frei, der formstarke Flügelflitzer passte flach in die Mitte zu Havertz, der aber nur den linken Außenpfosten traf (5.).

Nachdem Deutschland einige Minuten vergeblich gegen das Abwehrbollwerk der Hausherren angerannt war, spielte Kapitän Thomas Müller auf der rechten Seite Jonas Hofmann mit einem Doppelpass frei, sodass der Gladbacher bis an die Grundlinie durchmarschieren konnte, den Kopf hochnahm, in der Mitte Havertz entdeckte und diesen bediente, sodass der Chelsea-Star den Ball mit dem linken Außenrist nur noch in die lange Ecke verlängern musste - 1:0 für die DFB-Elf (15.)!

Anfangsformation von Armenien für das WM-Qualifikationsheimspiel gegen Deutschland

Startelf der DFB-Auswahl in Armenien

Ilkay Gündogan legt für Deutschland per Elfmeter in Armenien nach

Ilkay Gündogan (2.v.r.) behält vom Punkt die Nerven und schießt problemlos zum 2:0 für Deutschland ein.
Ilkay Gündogan (2.v.r.) behält vom Punkt die Nerven und schießt problemlos zum 2:0 für Deutschland ein.  © dpa/Christian Charisius

Flicks Mannen blieben auch weiterhin tonangebend. Doch Buchnev musste nur einen aufsetzenden Sane-Schuss (26.), einige Flanken und harmlose Versuche entschärfen.

Derweil lauerten die Hausherren nur auf deutsche Fehler, tauchten aber immerhin einmal auch gefährlich vorm gegnerischen Kasten auf. Hoffenheims Angreifer Adamyan bediente Spertsyan mit der Hacke, der mit seinem Abschluss jedoch zu hoch zielte (27.).

Davon abgesehen mühte sich die DFB-Auswahl in der Offensive, kam gegen die sattelfeste armenische Deckung allerdings zu selten ins Tempo und fand daher keine Mittel, um die wenigen freien Räume zu bespielen.

Erhöhtes Risiko für Demenz und Alzheimer: DFB-Arzt glaubt nicht an Kopfballverbot
Nationalmannschaft Erhöhtes Risiko für Demenz und Alzheimer: DFB-Arzt glaubt nicht an Kopfballverbot

Erst ein Foul half den Gästen, den Vorsprung auszubauen. Voskanyan legte Neuhaus im Strafraum, sodass Schiedsrichter Francois Letexier (Frankreich) nach VAR-Eingreifen und Ansicht der Bilder zu Recht auf Elfmeter entschied.

Gündogan trat an und verwandelte lässig in die rechte untere Ecke, Buchnev war nach links gesprungen - 2:0 (45.+4)! Mit diesem Zwischenstand ging es nach einem weitgehend zähen ersten Abschnitt in die Kabinen.

Stanislav Buchnev patzt, Ilkay Gündogan und Jonas Hofmann treffen für DFB-Elf, Mkhitaryan verkürzt

Armeniens Keeper Stanislav Buchnev weiß nach seinem Fehler vor dem 0:3 sofort, wie schwer er gepatzt hat und ärgert sich dementsprechend.
Armeniens Keeper Stanislav Buchnev weiß nach seinem Fehler vor dem 0:3 sofort, wie schwer er gepatzt hat und ärgert sich dementsprechend.  © dpa/Christian Charisius
Jonas Hofmann (l.) schießt zum 4:1 für Deutschland ein.
Jonas Hofmann (l.) schießt zum 4:1 für Deutschland ein.  © dpa/Christian Charisius

Kurz nach Wiederanpfiff unterlief Buchnev dann ein folgenschwerer Fehler. Gündogan zog aus rund 20 Metern flach, aber unplatziert in die Mitte ab, wo dem armenischen Keeper die Kugel über die Hände ins Tor rutschte - 3:0 (50.).

Wer nun dachte, die Begegnung würde austrudeln, sah sich getäuscht. Erst traf Khoren Bayramyan nur das Außennetz (56.), dann trat Neuhaus unnötig David Terteyan auf den Fuß, sodass es Strafstoß für die Gastgeber gab (58.). Ex-BVB-Profi Mkhitaryan übernahm die Verantwortung - und erzielte mit einem Schuss in die Mitte das 1:3-Ehrentor für Armenien (59.)!

Doch die Gäste erstickten die Hoffnung der Zuschauer auf eine packende Schlussphase im Keim. Hofmann nahm einen Fehlpass nahe des Sechzehners auf und überwand Buchnev aus halbrechter Position mit einem platzierten Flachschuss in die rechte Ecke - 4:1 für Deutschland (64.)!

Danach flaute der kurze Aufwind der Armenier ab, sodass die DFB-Auswahl das Ergebnis verwalten konnte und noch einige Chancen hatte. Doch der eingewechselte Maximilian Arnold (Buchnev hielt) und Joker Kevin Volland im Nachschuss (beide 80./geblockt) verpassten den fünften Treffer. Auch der neu gekommene Lukas Nmecha verfehlte das lange Eck knapp (83.).

Ilkay Gündogan (r.) schoss Deutschland mit einem Doppelpack zum Sieg. Auch Jonas Hofmann (l.) glänzte mit einem Tor und einem Assist.
Ilkay Gündogan (r.) schoss Deutschland mit einem Doppelpack zum Sieg. Auch Jonas Hofmann (l.) glänzte mit einem Tor und einem Assist.  © dpa/Christian Charisius

Am Ende entschied Deutschland das letzte Länderspiel des Jahres klar, verdient und insgesamt ungefährdet für sich.

Titelfoto: dpa/Christian Charisius

Mehr zum Thema Nationalmannschaft: