DFB-Elf vor 1. Länderspiel unter Neu-Bundestrainer Hansi Flick: Gelingt der Neuaufbau?

St. Gallen - Nun zählt es für die DFB-Elf! Deutschland tritt am Donnerstagabend (20.45 Uhr) im Rahmen der WM-Qualifikation gegen Liechtenstein an.

DFB-Coach Hansi Flick (56) trifft bei seinem Bundestrainer-Debüt auf Fußballzwerg Liechtenstein.
DFB-Coach Hansi Flick (56) trifft bei seinem Bundestrainer-Debüt auf Fußballzwerg Liechtenstein.  © DPA/Tom Weller

Es ist das erste Länderspiel unter dem neuen Bundestrainer Hansi Flick (56), der direkt zum Start auf zwei Leistungsträger verzichten muss.

Kapitän Manuel Neuer (35, Knöchelblessur) und Angriffsfixpunkt Thomas Müller (31, muskuläre Probleme) fallen verletzt aus. Zudem wurde Mats Hummels (32) wegen seiner Probleme an der Patellasehne gar nicht erst nominiert.

Für Neuer wird Bernd Leno (29) im Kasten stehen, wie Flick auf der Pressekonferenz erklärte. Die Nummer eins des FC Arsenal London kassierte am vergangenen Wochenende eine 0:5-Klatsche gegen Manchester City, verhinderte mit seinen Paraden aber eine noch höhere Niederlage. Gegen Liechtenstein dürfte er da deutlich weniger zu tun bekommen.

DFB-Comeback? Götze über Anruf von Flick: "Weiß, wie schnelllebig Fußball ist"
Nationalmannschaft DFB-Comeback? Götze über Anruf von Flick: "Weiß, wie schnelllebig Fußball ist"

Rechts könnte der formstarke Ridle Baku (23) von Bundesliga-Tabellenführer VfL Wolfsburg beginnen. Im Zentrum deutet viel auf Niklas Süle (25) und Antonio Rüdiger (28) hin, links dürfte Robin Gosens (27) gesetzt sein.

Thilo Kehrer (24, innen und rechts), Lukas Klostermann (25, rechts), Nico Schlotterbeck (21, innen) und David Raum (23, links) werden vorerst vermutlich auf der Bank sitzen.

Hansi Flick hat auf vielen Positionen die Qual der Wahl

Alles andere als ein klarer Erfolg wäre für Hansi Flick (56) und sein DFB-Team eine herbe Enttäuschung.
Alles andere als ein klarer Erfolg wäre für Hansi Flick (56) und sein DFB-Team eine herbe Enttäuschung.  © DPA/Tom Weller

Im Mittelfeldzentrum hat Flick mit Joshua Kimmich (26), Leon Goretzka (26) und Ilkay Gündogan (30) gleich drei herausragende Spieler zur Verfügung. Auch Mahmoud Dahoud (25) und Florian Neuhaus (24) sind hier gute Alternativen.

Offensiv stehen mit Marco Reus (32), Kai Havertz (22), Serge Gnabry (26), Jamal Musiala (18), Florian Wirtz (18), Leroy Sane (25), Jonas Hofmann (29), Karim Adeyemi (19) und Timo Werner (25) ebenfalls viele erstklassige Leute zur Verfügung.

Hier entscheiden Nuancen, auf wen Flick setzt. Reus dürfte als Leader beginnen, auch für Gnabry sowie Havertz stehen die Chancen gut. Möglicherweise setzt der Bundestrainer außerdem auf den unbekümmert agierenden Musiala, der sich beim FC Bayern München immer mehr in den Fokus spielt.

Kein Comeback für diesen Nationalspieler: "Aktuell stellt sich das Thema für mich nicht"
Nationalmannschaft Kein Comeback für diesen Nationalspieler: "Aktuell stellt sich das Thema für mich nicht"

Doch egal, wer letztlich aufläuft: Gegen Liechtenstein wäre alles andere als ein klarer Auswärtssieg mit erkennbarer spielerischer Dominanz eine herbe Enttäuschung.

Und die gilt es beim Neustart tunlichst zu vermeiden. Ansonsten wird es sehr schwer, die leidgeplagten Fans zurückzugewinnen.

Titelfoto: DPA/Tom Weller

Mehr zum Thema Nationalmannschaft: