DFB-Kicker Nadiem Amiri setzt sich für afghanische Geflüchtete ein: "Für mich selbstverständlich"

Deutschland - Er setzt sich für seine Mitmenschen ein! Bundesliga-Profi Nadiem Amiri (24) engagiert sich in Kooperation mit dem DFB und dessen Egidius-Braun-Stiftung für afghanische Geflüchtete.

Nadiem Amiri (24, r.) von Bayer 04 Leverkusen wurde in Deutschland geboren und stieg sogar zum Nationalspieler auf, hat aber afghanische Wurzeln
Nadiem Amiri (24, r.) von Bayer 04 Leverkusen wurde in Deutschland geboren und stieg sogar zum Nationalspieler auf, hat aber afghanische Wurzeln  © Picture Point/Gabor Krieg

Der Offensivwirbler von Bayer 04 Leverkusen besuchte am vergangenen Donnerstag eine Unterkunft für geflüchtete und großteils afghanische Familien in Stuttgart und lud zum Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft an diesem Sonntag (20.45 Uhr) gegen Armenien ein.

"Ich verfolge als Deutscher mit afghanischen Wurzeln die jüngsten Entwicklungen in Afghanistan intensiv", sagte Amiri.

"Für mich stand es außer Frage, dass ich die Menschen, die nach Deutschland geflüchtet sind, so wie einst meine Familie, bestmöglich unterstützen möchte. Ich bin mir bewusst, was für ein privilegiertes Leben ich in Deutschland führe und daher ist dieses Projekt für mich absolut selbstverständlich."

"Wir wollten nachlegen": Das sagt der neue Bundestrainer Hansi Flick über seinen gelungenen Start
Nationalmannschaft "Wir wollten nachlegen": Das sagt der neue Bundestrainer Hansi Flick über seinen gelungenen Start

Es freue ihn, "dass wir jetzt gemeinsam und in Zusammenarbeit mit dem DFB, der DFB-Stiftung Egidius Braun und den Einrichtungen vor Ort ein Erlebnis für die Familien organisieren konnten, mit dem in diesen schwierigen Zeiten alle Leute aus der Unterkunft etwas abgelenkt werden konnten".

Besonders wichtig sei ihm, "dass das Ganze eine langfristige Kooperation von allen Seiten wird."

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Nationalmannschaft: