DFB-Star-Kimmich von Fans mit Laserpointer geblendet

Skopje - Erneut erweist sich Nordmazedonien für die Deutsche Nationalmannschaft als echter Prüfstein. Noch unter Jogi Löw (61) verloren die DFB-Mannen im März 2021 mit 1:2 gegen den Außenseiter. Und auch beim Rückspiel in Skopje stand es zur Pause noch 0:0. Zudem haben es die DFB-Profis beim Auswärtsspiel mit noch einem weiteren Gegner zu tun.

Joshua Kimmich (26) wurde bei einem Eckball mit einem Laserpointer im Gesicht geblendet.
Joshua Kimmich (26) wurde bei einem Eckball mit einem Laserpointer im Gesicht geblendet.  © IMAGO / Nordphoto

Die Rede ist von den heimischen Fans, die bei der deutschen Hymne lautstark pfiffen und nach knapp 20 Minuten sogar zu unlauteren Mitteln griffen.

Nach einer abgefälschten Flanke von Serge Gnabry (26) landete der Ball an der Latte. Es gab Eckstoß für die Mannschaft von Bundestrainer Hansi Flick.

Ausgeführt wurde die Ecke von Joshua Kimmich (26), der deutlich sichtbar mit einem grünen Laserpointer im Gesicht geblendet wurde. Kein Wunder, dass der Eckball nicht einbrachte.

Bei DFB-Erfolg: Fan-Tumulte, Fahnen-Klau und Bier-Chaos in Armenien
Nationalmannschaft Bei DFB-Erfolg: Fan-Tumulte, Fahnen-Klau und Bier-Chaos in Armenien

Das Match lief weiter.



Nach 54 Minuten gelang Kai Havertz (22) endlich die Antwort auf ein solch unsportliches Fan-Gebaren. Der Chelsea-Star sorgte für das deutsche Führungstor. Später schraubten Timo Werner und Jamal Musiala das Ergebnis auf 4:0 für Deutschland.

Titelfoto: IMAGO / Nordphoto

Mehr zum Thema Nationalmannschaft: