DFB-Coach endlich wieder im Stadion: Dieses Spiel guckt sich Löw vor Ort an

Mönchengladbach - Der Bundestrainer kehrt auf die Tribüne zurück! Joachim Löw (60) wird sich bereits am heutigen Freitag (20.30 Uhr) das Bundesliga-Spiel zwischen Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund vor Ort anschauen.

Bundestrainer Joachim Löw (60) wird sich das Duell von Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund wohl live im Stadion ansehen.
Bundestrainer Joachim Löw (60) wird sich das Duell von Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund wohl live im Stadion ansehen.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Das gab der DFB in einer Mitteilung bekannt. Es ist das erste Mal seit dem DFB-Pokalfinale zwischen dem FC Bayern München und Bayer 04 Leverkusen (4:2) am 4. Juli 2020, dass der DFB-Coach wieder ins Stadion geht, um sich eine Begegnung anzusehen.

Aus Corona-Sicherheitsgründen hatte er in diesem Zeitraum darauf verzichtet und sich die vielen Partien seiner Nationalspieler lediglich im Fernsehen angeguckt.

Da nun aber das Jahr der Europameisterschaft begonnen hat, will sich Löw im Borussia-Park ein Bild von Gladbach und Dortmund machen.

Der Bundestrainer sagte zu seiner Entscheidung: "Selbstverständlich sind wir uns der sehr ernsten Coronasituation absolut bewusst, und ich versichere, dass wir uns – wie bislang ohnehin im Kreis der Nationalmannschaft praktiziert – verantwortungsvoll, akribisch und mit größter Sorgfalt an sämtliche Hygienevorgaben und behördlichen Regeln halten werden."

Er fügte hinzu: "Die Gesundheit aller hat natürlich auch für uns höchste Priorität. In wenigen Wochen aber finden mit dem Auftakt in die WM-Qualifikation auch mit Blick auf die weiteren EM-Planungen wichtige Länderspiele statt. Zusätzlich zu unseren bislang ohnehin schon sehr umfangreich durchgeführten und detaillierten Analysen der TV-Bilder wollen wir nun auch zusätzlich wieder die persönlichen Eindrücke in unsere Studien einfließen lassen."

Neben Joachim Löw werden auch Stefan Kuntz und Thomas Schneider Spiele vor Ort besuchen

U21-Nationalcoach Stefan Kuntz (58) wird nun ebenfalls regelmäßig Spiele vor Ort besuchen.
U21-Nationalcoach Stefan Kuntz (58) wird nun ebenfalls regelmäßig Spiele vor Ort besuchen.  © Swen Pförtner/dpa

Manager Oliver Bierhoff (52) erklärte: "Gerade Jogi Löw ist im vergangenen Jahr unglaublich sorgsam und extrem verantwortungsvoll mit der schwierigen Gesamtsituation umgegangen, hat Rücksicht genommen auf Interessen von unterschiedlichen Seiten und viele Kompromisse in Kauf genommen."

Der EM-Siegtorschütze von 1996 ergänzte: "Sechs Monate vor der Europameisterschaft ist es jedoch Zeit, dass er und seine Trainer sich live Eindrücke aus dem Stadion holen. Gleiches gilt für Stefan Kuntz, der in diesem Jahr mit der U 21-EM und dem Olympischen Fußballturnier mit seinem Jahrgang gleich zwei sportliche Highlights vorzubereiten hat. Wir wollen den deutschen Fußball in diesem wichtigen Turnierjahr international wieder gut repräsentieren, das geht nur im Schulterschluss von DFB, Liga und Klubs."

Es sei daher abgesprochen, dass zur vorbeugenden Sicherheit und unter Hygienegesichtspunkten die DFB-Trainer individuell zu den Spielen anreisen und die Spielbeobachtungen jeweils auch nur einzeln stattfinden werden.

Joachim Löw werde sich zudem im Vorfeld der Stadionbesuche entsprechenden Testungen unterziehen. Neben dem Bundestrainer und U21-Trainer Kuntz (58) werden die jeweiligen Assistenztrainer sowie der Nationalmannschaftschefscout Thomas Schneider (48) Spiele besuchen.

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Nationalmannschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0