Länderspiel Deutschland gegen Türkei mit maximal 300 Fans: Corona-Wert in Köln zu hoch!

Köln - Der Corona-Grenzwert in Köln lag am Dienstag nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen bei 38,6.

Die deutsche Nationalmannschaft vor dem Länderspiel gegen die Türkei beim Training in Köln.
Die deutsche Nationalmannschaft vor dem Länderspiel gegen die Türkei beim Training in Köln.  © Federico Gambarini/dpa

Damit sind nach der gültigen Coronaschutzverordnung die vom Deutschen Fußball-Bund angestrebten 9200 Stadionbesucher beim Länderspiel am Mittwoch gegen die Türkei nicht zulässig. 

Die Grenze dafür liegt bei durchschnittlich 35 mit Corona infizierten Personen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. 

Eine offizielle Entscheidung der lokalen Behörden gab es zunächst aber nicht.

Auch der Re-Start der Nationalmannschaft im September nach zehnmonatiger Corona-Pause war in Stuttgart gegen Spanien (1:1) und in Basel gegen die Scheiz (1:1) ohne Zuschauer erfolgt. 

Für das erste Länderspiel mit der Zulassung von Zuschauern hatte der DFB für eine Austragung in Köln angekündigt, 9200 Freitickets zu verteilen.

Das regionale Gesundheitsamt entscheidet

Die europäische Fußball-Union (UEFA) hatte eine Stadionauslastung von bis zu 30 Prozent für möglich erklärt. 

Letztlich entscheidet über die teilweise Stadionöffnung aber das regionale Gesundheitsamt.

Update, 15.55 Uhr: Länderspiel mit maximal 300 Zuschauern

DasFußball-Länderspiel der Deutschen Nationalmannschaft gegen die Türkei in Köln kann wegen Überschreitung der 7-Tagesinzidenzzahl von 35 nur mit maximal 300 Zuschauern stattfinden. 

Ebenso wie beim Spiel des 1. FC Köln am vergangenen Samstag gilt auch hier die Rechtsauffassung des Gesundheitsministeriums NRW. 

Nach der geltenden Regelung in NRW ist das Spiel mit maximal 300 Zuschauern ohne Genehmigung zulässig, teilte die Stadt Köln am Dienstagnachmittag mit.

Titelfoto: Federico Gambarini/dpa

Mehr zum Thema Nationalmannschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0