Mesut Özil ergreift im Konflikt um Berg-Karabach politisch Partei!

Istanbul - Mesut Özil (31) äußert sich politisch! Der ehemalige deutsche Nationalspieler hat im Konflikt um Berg-Karabach Partei für Aserbaidschan ergriffen und zugleich zu Frieden aufgerufen. 

Mesut Özil (31) hat sich via Twitter politisch zu Wort gemeldet.
Mesut Özil (31) hat sich via Twitter politisch zu Wort gemeldet.  © Martin Rickett/PA Wire/dpa

"Aserbaidschans Leid ist unser Leid, seine Freude ist unsere Freude", schrieb Özil am Dienstagabend auf Twitter und zitierte damit eigenen Angaben zufolge den türkischen Republikgründer Mustafa Kemal Atatürk.

Darunter schrieb Özil mit einer türkischen und aserbaidschanischen Flagge versehen: "Eine Nation, zwei Staaten". 

Das Motto verwendet unter anderem der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan (66) immer wieder, um die Verbundenheit der Türkei mit Aserbaidschan hervorzuheben. Die Türkei unterstützt Baku in dem Konflikt mit Armenien massiv.

Özil erklärte in seinem Tweet weiter auf Englisch, Berg-Karabach sei als Teil Aserbaidschans anerkannt, aber zurzeit "illegal besetzt". 

Er rief zudem zu Frieden auf und schrieb: "Jeder Tote auf beiden Seiten ist ein Verlust für alle."

Mesut Özils politischer Tweet

Der neue Krieg um Berg-Karabach hatte am 27. September begonnen. Die Region wird von Armenien kontrolliert, gehört aber völkerrechtlich zu Aserbaidschan.

Özil war 2018 nach dem WM-Vorrunden-Aus aus der Nationalmannschaft zurückgetreten. Vor dem Turnier hatte er sich mit Erdogan fotografieren lassen. Dies hatte für großen Wirbel gesorgt.

Titelfoto: Martin Rickett/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Nationalmannschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0