Ballack mit Klartext über Löw-Plan und DFB-Elf: Was sich der Capitano für das Portugal-Spiel wünscht

München - Der frühere Kapitän Michael Ballack (44) hat sich für eine offensive Ausrichtung des deutschen Fußball-Nationalteams im zweiten EM-Gruppenspiel gegen Portugal und personelle Umstellungen ausgesprochen.

Michael Ballack (44) spricht isch für eine offensivere Ausrichtung aus.
Michael Ballack (44) spricht isch für eine offensivere Ausrichtung aus.  © Tobias Hase/dpa

"Wir brauchen eine Topmentalität. Und ich sage, dass wir eine andere Aufstellung brauchen – dann traue ich dem Team einen Sieg zu", sagte der 44-Jährige im Interview des "Sportbuzzer" vor der Partie am Samstag (18 Uhr/ARD und Magenta TV) in München.

"Ich wünsche mir einfach mehr Offensivkraft und mehr Mut. Das hat die Mannschaft selbst ja auch schon angekündigt. Wir dürfen gegen Portugal trotz der Auftaktniederlage keine Angst haben."

Die Auswahl des Deutschen Fußball-Bunds hatte zum Start des Turniers mit 0:1 gegen Weltmeister Frankreich verloren und steht im Duell mit Europameister Portugal bereits unter Druck.

Michael Ballack kritisiert, dass es gegen Frankreich keinen Systemwechsel gegeben hat

Für welche Taktik wird sich der Bundestrainer Joachim Löw (61) entscheiden?
Für welche Taktik wird sich der Bundestrainer Joachim Löw (61) entscheiden?  © Christian Charisius/dpa

Bundestrainer Joachim Löw habe verschiedene taktische Varianten im Kopf, sagte Ballack.

"Dazu gehört auch das System mit einer Viererkette in der Abwehr und einer offensiven Dreierreihe mit zwei Flügelspielern."

Schon nach dem Rückstand gegen Frankreich hätte Deutschland mehr riskieren müssen, sagte der frühere Mittelfeldspieler, "womöglich hätte es einen Systemwechsel geben müssen".

Titelfoto: Tobias Hase/dpa, Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema Nationalmannschaft: