DFB-Rückkehr von Müller, Boateng und Hummels? Hitzfeld hat klare Meinung

München - Ottmar Hitzfeld (71) hat Bundestrainer Joachim Löw (60) in der Debatte um eine mögliche Rückkehr von Thomas Müller (31), Jérôme Boateng (32) und Mats Hummels (31) in die deutsche Fußball-Nationalmannschaft zur Konsequenz geraten.

Ottmar Hitzfeld (71) hält nichts von einer Kehrtwende in der Nationalmannschaft.
Ottmar Hitzfeld (71) hält nichts von einer Kehrtwende in der Nationalmannschaft.  © Patrick Seeger/dpa

"Über ihr Comeback in der Nationalmannschaft wird viel diskutiert", schrieb der ehemalige Trainer des FC Bayern München in einer Kolumne für den "Kicker" (Donnerstag). 

"Doch Joachim Löw traf wohlüberlegt eine Entscheidung, die er nun nicht urplötzlich revidieren kann. Der Bundestrainer hat da einen Plan, den er durchziehen muss. Eine Rückkehr des Trios brächte noch mehr Unruhe."

Den Bayern-Stars Müller und Boateng sowie BVB-Verteidiger Hummels war im März 2019 von Löw mitgeteilt worden, dass er nicht mehr mit ihnen plane. Seither haben die drei Weltmeister von 2014 nicht mehr für die Nationalmannschaft gespielt.

Nach dem Bundesliga-Spieltag mit unter anderem dem Spitzenduell zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund am Samstag kommt die nächste Länderspielpause. 

Nach dem Test-Länderspiel gegen Tschechien am kommenden Mittwoch kommt es in der Nations League zum Gruppenfinale mit den Partien gegen die Ukraine (14. November) und in Spanien (17. November). 

Die nächsten Länderspiele sind dann erst wieder im März 2021, im Sommer 2021 ist die EM geplant.

Titelfoto: Patrick Seeger/dpa

Mehr zum Thema Nationalmannschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0