Rücktritt von der Nationalmannschaft: Toni Kroos macht Schluss

Madrid - Nach dem deutschen Achtelfinal-Aus bei der EM 2021 gegen England wird sich das Gesicht der Nationalmannschaft verändern. Mittelfeldspieler Toni Kroos (31) hat seinen Rücktritt erklärt.

Toni Kroos (31) wird nicht mehr für die Nationalelf auflaufen.
Toni Kroos (31) wird nicht mehr für die Nationalelf auflaufen.  © Frank Augstein/Pool AP/dpa

Der 31-Jährige, der bei Real Madrid unter Vertrag steht, macht Schluss, wird künftig nicht mehr das Trikot der DFB-Elf tragen.

Wie Kroos in einem Instagram-Posting verrät, liegt der Grund für das Ende seiner Nationalmannschaftskarriere nicht im deutschen Ausscheiden.

"Den Entschluss nach diesem Turnier aufzuhören hatte ich schon länger gefällt", so Kroos, der dadurch auch auf die bereits im kommenden Jahr 2022 stattfindende Weltmeisterschaft verzichtet.

DFB-Star-Kimmich von Fans mit Laserpointer geblendet
Nationalmannschaft DFB-Star-Kimmich von Fans mit Laserpointer geblendet

Einerseits will sich die "deutsche Passmaschine" in naher Zukunft auf seine Laufbahn in der Spanischen La Liga konzentrieren. Andererseits rücken familiäre Bedürfnisse für den dreifachen Familienvater in den Vordergrund.

Einen Sonderdank hinterließ Kroos zudem für den scheidenden Bundestrainer Jogi Löw (61). "Ganz zum Schluss möchte ich mich vor allem ganz herzlich bei Jogi Löw bedanken. Er hat mich zum Nationalspieler und Weltmeister gemacht. Er hat mir vertraut. Wir haben lange eine Erfolgsgeschichte geschrieben", so die Worte des 31-Jährigen an den Coach.

Kroos gehörte zur Weltmeister-Elf von 2014 und stand auch bei der aktuellen Euro in jedem Spiel für Deutschland in der Anfangsformation.

Mit diesem Instagram-Posting erklärt Toni Kroos seinen Rücktritt aus der Deutschen Nationalmannschaft.

Toni Kroos trifft mit einem traumhaften Freistoß gegen Schweden (ab 1:40 Minuten)

Beim 7:1 von Deutschland gegen Brasilien schnürt Toni Kroos einen Doppelpack

Unvergessen sind seine überragende Leistung im WM-Halbfinale 2014 gegen Brasilien, als ihm zwei Treffer gelangen und 2018 das traumhafte Freistoß-Tor gegen Schweden zum späten Sieg gegen Schweden (Endstand 2:1). Bei der Europameisterschaft war Kroos nicht unumstritten. Kritiker monierten bei ihm zu viel Ballgeschiebe.

Auch die Kombination mit Ilkay Gündogan (30) auf der Doppel-Sechs funktionierte nicht immer reibungslos, da sich die Spielweise beider zu sehr ähnle.

Titelfoto: Frank Augstein/Pool AP/dpa

Mehr zum Thema Nationalmannschaft: