WM 2022 als Sprungbrett: DFB-Shootingstar Niclas Füllkrug vor Wechsel?

Bremen - Steht "Lücke" vor dem Absprung? Bei der WM 2022 in Katar hat Niclas Füllkrug (29) enormen Eindruck hinterlassen und sich der gesamten Fußball-Welt in bester Form als "echter Mittelstürmer" präsentiert. Nun könnten den deutschen Nationalspieler auch auf Vereinsebene schon bald größere Aufgaben erwarten.

Niclas Füllkrug (29) jubelt über seinen 1:1-Ausgleich gegen Spanien.
Niclas Füllkrug (29) jubelt über seinen 1:1-Ausgleich gegen Spanien.  © Robert Michael/dpa

In lediglich 66 Minuten Einsatzzeit hat der Angreifer von Werder Bremen einen Großteil der 83 Millionen Bundestrainer in seinem Heimatland von sich überzeugt.

Auch außerhalb der 1. Bundesliga dürften zahlreiche Scouts genau hingeschaut und den 29-jährigen Knipser nun auf dem Zettel haben.

"Er hat sich großartig entwickelt, er ist ein Stürmer der alten Schule", lobte ihn sein Berater Simon Conning im Interview bei Sky Sports und fügte vielsagend an: "Wie werden jetzt sehen, wie die Ablösemodalitäten aussehen werden. Ein Wechsel, spätestens im Sommer, ist im Bereich des Möglichen."

Ex-FC-Keeper Toni Schumacher legt Neuer Rücktritt aus DFB-Elf nahe
Nationalmannschaft Ex-FC-Keeper Toni Schumacher legt Neuer Rücktritt aus DFB-Elf nahe

Nach Informationen von Sportbuzzer soll sich sogar der große FC Bayern München schon nach dem DFB-Goalgetter erkundigt haben. An der Säbener Straße könnte im Falle eines Abgangs von Eric Maxim Choupo-Moting (33), dessen Vertrag im Sommer ausläuft, eine Stelle im Angriffszentrum frei werden. Kaum verwunderlich, dass der deutsche Rekordmeister den gebürtigen Hannoveraner da im Blick hat.

Immerhin steuerte Füllkrug bei den ansonsten eher dürftigen WM-Auftritten gegen Japan, Spanien und Costa Rica zwei Treffer sowie eine Vorlage bei und gehörte zu den wenigen Lichtblicken im Team von Hansi Flick (57).

Werder Bremen würde bei einem "unmoralischen Angebot" für Niclas Füllkrug ins Grübeln kommen

Spült Niclas Füllkrug (29) schon bald viel Kohle in die klammen Werder-Kassen?
Spült Niclas Füllkrug (29) schon bald viel Kohle in die klammen Werder-Kassen?  © RONNY HARTMANN / AFP

Außerdem bescheinigte Bayern-Urgestein Thomas Müller (33) seinem Nationalelf-Kollegen, dass dieser "ein geiler Typ" sei. Diese frohe Kunde wird der 33-jährige Offensivakteur höchstwahrscheinlich auch an der Isar verbreiten.

Und auch weiter nördlich kam die dazugewonnene Aufmerksamkeit für das eigene Tafelsilber gut an. Der grün-weiße Aufsteiger kann hohe Transfererlöse bekanntlich stets gebrauchen.

"Sollte ein unmoralisches Angebot kommen, das auch Niclas gerne annehmen möchte, müssen wir uns damit aufgrund unserer wirtschaftlichen Möglichkeiten zumindest auseinandersetzen", erklärte SVW-Direktor Clemens Fritz (41) jüngst gegenüber der Bild-Zeitung.

"Lottogewinn für den DFB": Rummenigge freut sich über Völler als Nationalelf-Direktor
Nationalmannschaft "Lottogewinn für den DFB": Rummenigge freut sich über Völler als Nationalelf-Direktor

Demnach würde man ab 20 Millionen Euro wohl ins Grübeln kommen. Vor der Weltmeisterschaft lag der Wert des Knipsers laut transfermarkt.de noch bei lediglich vier Millionen Euro. Werder sitzt aber am längeren Hebel, da "Fülle" seinen Vertrag erst vor wenigen Monaten bis 2025 verlängert hat.

Schmerzen dürfte der Verlust dennoch. In der aktuellen Saison kommt der durchsetzungsstarke Rechtsfuß auf zehn Tore und zwei Vorlagen in 14 Bundesliga-Einsätzen.

Schon im vergangenen Jahr schoss Füllkrug die Bremer mit 19 Treffern und acht Assists gemeinsam mit seinem kongenialen Partner Marvin Ducksch (28, 21 Buden, zehn Vorlagen) zum Aufstieg.

Titelfoto: Robert Michael/dpa

Mehr zum Thema Nationalmannschaft: