St. Pauli blamiert sich bei der SV Elversberg bis auf die Knochen und fliegt aus dem Pokal

Elversberg - Der FC St. Pauli hat sich nach einer desolaten Leistung bereits in der ersten Runde des DFB-Pokals verabschiedet.

Elversbergs Kevin Conrad (l.) in Aktion gegen Paulis Marvin Knoll (r.).
Elversbergs Kevin Conrad (l.) in Aktion gegen Paulis Marvin Knoll (r.).  © Tom Weller/dpa

Beim Pflichtspiel-Debüt des neuen Trainers Timo Schultz unterlag der Hamburger Zweitliga-Club am Sonntag beim Regionalligisten SV Elversberg mit 2:4 (1:2). 

Erstmals seit 2010 erreichten die Saarländer damit die zweite Runde.

Das Team von Chefcoach Horst Steffen ließ sich vor 500 Zuschauern auch nicht vom frühen Rückstand durch Marvin Knoll (7. Minute) irritieren. Luca Schnellbacher (16.) und Patryk Dragon (26.) drehten die Partie. Ron Fellhauer köpfte das 3:1 (48.), dann traf erneut Schnellbacher (67.). 

Der kombinationsstarke Viertligist stürzte St. Pauli von einer Verlegenheit in die nächste. Elversbergs Israel Suero Fernandez verschoss sogar noch einen Foulelfmeter (73.). Rico Benatellis Treffer zum 2:4 (78.) kam zu spät. 


Am Ende zog die SV Elversberg in die 2. Pokalrunde ein.
Am Ende zog die SV Elversberg in die 2. Pokalrunde ein.  © Tom Weller/dpa

So flog St. Pauli zum dritten Mal in vier Jahren zum Auftakt aus dem Pokal.

Titelfoto: Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema DFB Pokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0