Viktoria-Trainer Janßen legt nach Bayern-Lektion ungewöhnliches Geständnis ab

Köln - Trainer Olaf Janßen (55) vom Fußball-Drittligisten Viktoria Köln hat nach dem 0:5 im Erstrunden-Spiel des DFB-Pokals gegen den FC Bayern München ein ungewöhnliches Geständnis abgelegt.

Die frühere FC-Legende Olaf Janßen (55) ist seit Februar 2021 Trainer beim Stadtrivalen Viktoria Köln.
Die frühere FC-Legende Olaf Janßen (55) ist seit Februar 2021 Trainer beim Stadtrivalen Viktoria Köln.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

"Ich bin ehrlich: Ich bin mit einem mulmigen Gefühl ins Spiel", sagte der Ex-Profi: "Ich habe gedacht, gegen die Bayern kann es auch 15 oder 20 geben, ohne dass du was dafür kannst."

Da es am Ende bei fünf Gegentoren blieb, "fühlen wir uns auch als Gewinner", sagte Janßen. Zumal die Münchner das Spiel bis zum Schluss ernst nahmen.

"Ich freue mich brutal, dass die Bayern kein Mitleid mit uns hatten. Es hat jeder gesehen, mit viel Lust sie dabei sind."

DFB-Pokal: Bayern München macht Viktoria Köln ein großzügiges Geldgeschenk
DFB Pokal DFB-Pokal: Bayern München macht Viktoria Köln ein großzügiges Geldgeschenk

Sportvorstand Franz Wunderlich (58) sah es ähnlich. "Ich muss ganz ehrlich sagen: Wenn mir vorher jemand gesagt hätte, wir kriegen fünf, hätte ich sofort eingeschlagen. So realistisch muss man schon sein", sagte er.

"Man muss nur schauen, was die eingewechselt haben. Da geht der eine ICE raus, und der nächste ICE kommt rein. Deshalb haben wir uns top verkauft, auch vom Ergebnis her", resümierte der 55-jährige Übungsleiter.

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema DFB Pokal: