"Vor allem nicht am Millerntor!" St. Pauli lehnt Stadion-Anfrage von RB Leipzigs Pokalgegner ab

Leipzig/Hamburg - Ende August reist RB Leipzig in den hohen Norden, um die Mission Titelverteidigung im DFB-Pokal beim FC Teutonia 05 Ottensen zu beginnen. Noch immer wird ein passender Austragungsort in und um Hamburg gesucht. Vom FC St. Pauli hat der Stadtrivale nun aber eine eindeutige Abfuhr erhalten.

Der FC St. Pauli hat abgelehnt, dass der FC Teutonia 05 Ottensen sein Pokal-Heimspiel gegen RB Leipzig am Millerntor austrägt.
Der FC St. Pauli hat abgelehnt, dass der FC Teutonia 05 Ottensen sein Pokal-Heimspiel gegen RB Leipzig am Millerntor austrägt.  © Marcus Brandt/dpa

"Geiles Los!", freute sich Teutonias Sportlicher Leiter Liborio Mazzagatti (48) über den aktuellen Pokalsieger nach dem erstmaligen Sieg im Hamburger LOTTO-Pokal: "Wir hoffen auf eine ganze Menge Unterstützung und eine volle Bude."

Die volle Bude - das stand schon vor der Auslosung am letzte Woche Sonntag fest - wird es aber nicht im heimischen Stadion Hoheluft geben, da der Regionalligist dort auf Kunstrasen kickt, was als Untergrund im DFB-Pokal untersagt ist.

Als alternativer Spielort bot sich neben dem Hamburger Volksparkstadion natürlich auch das Millerntor von Zweitligist FC St. Pauli an. Von den Kiezkickern handelte sich die Teutonia jetzt aber eine herbe Klatsche ein.

Mega-Sensation! Fünftligist Stuttgarter Kickers haut Bundesliga-Absteiger Greuther Fürth raus!
DFB Pokal Mega-Sensation! Fünftligist Stuttgarter Kickers haut Bundesliga-Absteiger Greuther Fürth raus!

Begründung: Man sehe "bekanntermaßen das Modell RB Leipzig äußerst kritisch, da es nach unserer Auffassung nicht vereinbar ist mit der 50+1-Regelung, für die wir uns engagieren. Auch in unserer Fanszene und Anhängerschaft stößt das Modell von RB auf starke Ablehnung", schrieb St. Pauli in der Begründung an Mazzagatti, die dem Abendblatt vorliegt.

Und weiter: "Der FC St. Pauli möchte RB daher nicht über mögliche Pflichtspiele hinaus eine Bühne geben, vor allem nicht am Millerntor, das als Symbol für einen solidarischen und gerechteren Fußball steht. Vor diesem Hintergrund können wir unser Stadion für eine Austragung des Spiels nicht zur Verfügung stellen."

Bitter für Teutonia, die sich eine Alternative suchen müssen.

Volksparkstadion? Lohmühle? Woanders?

Neben dem Volksparkstadion des Hamburger SV kommt möglicherweise auch das Stadion Lohmühle des VfB Lübeck infrage, der bereits Ende Juli selbst im Ostsee-Derby der ersten Pokalrunde gegen den FC Hansa Rostock antritt.

Wohin es den FC Teutonia 05 also letztlich zieht, ist noch völlig offen.

Titelfoto: Marcus Brandt/dpa

Mehr zum Thema DFB Pokal: